When Victims Become Killers

Colonialism, Nativism, and the Genocide in Rwanda

Author: Mahmood Mamdani

Publisher: Princeton University Press

ISBN: 1400851726

Category: Political Science

Page: 384

View: 4078

"When we captured Kigali, we thought we would face criminals in the state; instead, we faced a criminal population." So a political commissar in the Rwanda Patriotic Front reflected after the 1994 massacre of as many as one million Tutsis in Rwanda. Underlying his statement is the realization that, though ordered by a minority of state functionaries, the slaughter was performed by hundreds of thousands of ordinary citizens, including even judges, human rights activists, and doctors, nurses, priests, friends, and spouses of the victims. Indeed, it is its very popularity that makes the Rwandan genocide so unthinkable. This book makes it thinkable. Rejecting easy explanations of the genocide as a mysterious evil force that was bizarrely unleashed, one of Africa's best-known intellectuals situates the tragedy in its proper context. He coaxes to the surface the historical, geographical, and political forces that made it possible for so many Hutu to turn so brutally on their neighbors. He finds answers in the nature of political identities generated during colonialism, in the failures of the nationalist revolution to transcend these identities, and in regional demographic and political currents that reach well beyond Rwanda. In so doing, Mahmood Mamdani usefully broadens understandings of citizenship and political identity in postcolonial Africa. There have been few attempts to explain the Rwandan horror, and none has succeeded so well as this one. Mamdani's analysis provides a solid foundation for future studies of the massacre. Even more important, his answers point a way out of crisis: a direction for reforming political identity in central Africa and preventing future tragedies.

Die dunkle Seite der Demokratie

eine Theorie der ethnischen Säuberung

Author: Michael Mann

Publisher: N.A

ISBN: 9783936096750

Category:

Page: 861

View: 8195

Mörderische ethnische Säuberungen sind, so die zentrale These Michael Manns in diesem Buch, die dunkle Seite der Demokratie. Ethnische Säuberungen haben sich nicht nur gemeinsam mit dem Prozess der Demokratisierung ausgebreitet, vielmehr haftet dem demokratischen Nationalstaat selbst ein organizistischer Nationalismus an, der danach strebt, demos und ethnos, Staatsvolk und Abstammungsgemeinschaft, deckungsgleich zu machen - wenn nötig mit Gewalt. Michael Mann, Professor für Soziologie an der University of California in Los Angeles, hat eine umfassende Studie des Phänomens der ethnischen Säuberung verfasst, die schon als dichte Beschreibung der wichtigsten Fälle - des Siedlerkolonialismus in Nordamerika, des Massenmordes an den Armeniern, der nationalsozialistischen Vernichtungspolitik, der kommunistischen Gewalt unter Stalin, Mao und Pol Pot, des ethnischen Bürgerkriegs in Jugoslawien, des Genozids in Ruanda - beeindruckt. Die historisch-soziologische Analyse zielt darauf ab, anhand dieser empirischen Daten systematische Erkenntnisse und theoretische Erklärungen herauszuarbeiten. So fragt Michael Mann, wann es zu einer mörderischen ethnischen Säuberung kommt und wann nicht. Wo und wann treten organizistische Vorstellungen von Demokratie auf und wo werden sie gefährlich? Wer sind die Täter und was lässt sie zu Tätern werden, wie normal und gewöhnlich sind sie? Michael Mann nutzt die in seiner Geschichte der Macht destillierte Theorie der Entstehung des modernen Nationalstaats, um ethnische Säuberungen als Entwicklungstendenz der Moderne zu deuten. Gegen eine naive Idealisierung der Demokratie stellt er fest, dass demokratisch verfasste Nationalstaaten auf den Gräbern ethnisch gesäuberter Gebiete errichtet worden sind, und prophezeit, dass zumindest auf der Südhalbkugel der Erde dieser Prozess der Errichtung ethnisch homogener Staaten noch nicht abgeschlossen ist. Seine Analyse bietet jedoch auch historische Gegenbeispiele, wie etwa.

Aschenblüte

ich wurde gerettet, damit ich erzählen kann

Author: Immaculée Ilibagiza

Publisher: N.A

ISBN: 9783548369815

Category: Catholics

Page: 288

View: 3283

Presents the true story of a woman who endures the murder of her family as a result of genocide in Rwanda and who turns to prayer for strength, love, and forgiveness.

Die Massen bewegen

Medien und Emotionen in der Moderne

Author: Frank Bösch,Manuel Borutta

Publisher: Campus Verlag

ISBN: 9783593382005

Category: Emotions

Page: 411

View: 2915


Cosmopolitanism, Religion and the Public Sphere

Author: Maria Rovisco,Sebastian Kim

Publisher: Routledge

ISBN: 1317812204

Category: Political Science

Page: 232

View: 8943

Although emerging scholarship in the social sciences suggests that religion can be a potential catalyst of cosmopolitanism and global citizenship, few attempts have been made to bring to the fore new theoretical positions and empirical analyses of how cosmopolitanism -- as a philosophical notion, a practice and identity outlook -- can also shape and inform concrete religious affiliations. Key questions concerning the significance of cosmopolitan ideas and practices – in relation to particular religious experiences and discourses -- remain to be explored, both theoretically and empirically. This book takes as its starting point the emergence of cosmopolitanism -- as a major interdisciplinary field -- as a springboard for generating a productive dialogue among scholars working within a variety of intellectual disciplines and methodological traditions. The chapter contributions offer a serious attempt to critically engage both the limitations and possibilities of cosmopolitanism as an analytical and critical tool to understand a changing religious landscape in a globalizing world, namely, the so-called ‘new religious diversity’, religious conflict, and issues of migration, multiculturalism and transnationalism vis-à-vis the public exercise of religion. The contributors’ work is situated in a range of world sites in Africa, India, North America, Latin America, and Europe. This work will be of great interest to students and scholars of globalization, religion and politics, and the sociology of religion.

Politik der gesellschaftlichen Versöhnung

eine theologisch-ethische Untersuchung am Beispiel der Gacaca-Gerichte in Ruanda

Author: Sebastian Friese

Publisher: Kohlhammer Verlag

ISBN: 9783170213159

Category: Religion

Page: 238

View: 8883

Die ruandischen Gacaca-Gerichte waren ursprunglich gewohnheitsrechtliche Institutionen zur Konfliktlosung auf der Ebene von Dorfgemeinschaften. Nach dem Volkermord wurden sie auf der Grundlage staatlicher Gesetze reglementiert und mit der Aufarbeitung der grossen Mehrzahl von Verbrechen im Kontext des Genozids betraut. Damit sollen sie einen Beitrag zum Prozess der gesellschaftlichen Versohnung in Ruanda leisten. Der Autor verfolgt die Frage, ob dies tatsachlich gelingt. Dazu erarbeitet er zunachst theologisch-ethische Kriterien einer Theorie der gesellschaftlichen Versohnung. Zentrale Beitrage dazu sind Rechtsprechung, Wahrheitsfindung, Verantwortungsubernahme und Erinnerungskultur, die jeweils systematisch erarbeitet und zu einem umfassenden Konzept zusammengefuhrt werden. Dabei wird deutlich, dass die Gacaca-Gerichte ihrem Anspruch nur bedingt gerecht werden.

Guter Moslem, böser Moslem

Amerika und die Wurzeln des Terrors

Author: Mahmood Mamdani

Publisher: N.A

ISBN: 9783894014759

Category: Afghanistan

Page: 317

View: 5362

"Der in Uganda geborene Sohn indischer Einwanderer, heute Professor an der Columbia Universität in New York, schreibt über religiösen Fundamentalismus und seine politischen Auswirkungen. Er wendet sich gegen die Vorstellung vom "Clash of civilizations" zwischen dem Islam und dem Westen und schildert, wie die "Achse des Bösen" aus den von den US-Amerikanern geförderten antikommunistischen Stellvertreterkriegen nach der Niederlage in Vietnam entstand. In diesem Buch-protegiert von Edward Said-zeigt sich Mamdani als leidenschaftlicher Häretiker."

Ein Sonntag am Pool in Kigali

Author: Gil Courtemanche

Publisher: Kiepenheuer & Witsch

ISBN: 3462412515

Category: Fiction

Page: 312

View: 2594

Ein Hotelpool in Kigali 1994, Treffpunkt für Entwicklungshelfer, Botschaftsangestellte, Journalisten, Geistliche, Prostituierte, Politiker und alle, die in Ruanda das Sagen haben. Hier verliebt sich der alternde kanadische Journalist Valcourt in die schöne junge Kellnerin Gentille, eine Hutu, die verfolgt wird. In dem Land, das von Aids und Armut gezeichnet ist, verdichten sich die Hinweise auf den bevorstehenden Völkermord. Straßensperren werden errichtet, Freunde werden ermordet, und die öffentlichen Tötungsaufrufe nehmen zu. Gentille und Valcourt hoffen vergebens auf Hilfe von außen – von den Vereinten Nationen, deren Blauhelmtruppen in Ruanda anwesend sind, von den Menschenrechtsorganisationen, von der Kirche. Vor den Augen der Öffentlichkeit bricht die Hölle los, die das Schicksal der kleinen Gemeinschaft besiegelt. »Ein Sonntag am Pool in Kigali« erzählt von einem der schlimmsten Massaker in der Geschichte, bei dem 800.000 Menschen, vornehmlich Tutsi, den Tod fanden. Ein Roman, der den Opfern des Völkermords in Ruanda ein Gesicht gibt.

Kommando Spezialkräfte 3 - Division Spezielle Operationen

Das KSK bildet seine Soldaten weltweit an verschiedenen Orten aus.

Author: Heinz Duthel

Publisher: BoD – Books on Demand

ISBN: 3734767814

Category: Political Science

Page: 352

View: 5927

Kommando Spezialkräfte - Division Spezielle Operationen „Die Fähigkeit, im Notfall eigene Staatsbürger im Ausland aus Gefahr für Leib und Leben retten zu können, gehört zur grundlegenden Verantwortung eines jeden Staates.“ „Die Bundesregierung betrachtet die Vorgehensweise der Verbündeten als „nicht in Übereinstimmung mit dem Völkerrecht“. Da wundert es kaum, dass es bei der Afghanistan-Mission der Nato knirscht und kracht. Die Kritiker halten den Deutschen vor, das Gegenteil von dem zu erreichen, was sie angeblich anstreben: „Die Krauts lassen die gefährlichsten Leute laufen und erhöhen damit die Bedrohung für die Afghanen und alle ausländischen Kräfte hier“, sagte ein britischer Offizier im Kabuler ISAF-Hauptquartier an der Great Massoud Road verständnislos.“ „Wir haben in Afghanistan gesehen, wie ekelhaft US-Soldaten mit Afghanen umgesprungen sind, Fußtritte und Kolbenstöße waren noch harmlos. Sie haben sie behandelt wie Untermenschen. Die Deutschen hätten auch erlebt, wie Amerikaner bei der Operation Anaconda ganze Dörfer platt machten und Türschlösser rausrissen: Hier Jungs, frei zum Plündern. Der hochrangige Ex-KSK-Mann sagt: Die Bilder von Abu Ghraib, das Foltern in irakischen Gefängnissen, haben mich absolut nicht überrascht. Offiziell heißt es im Verteidigungsministerium, KSK-Soldaten hätten in Afghanistan nur eine Hand voll Gefangene gemacht und die wieder laufen lassen. Wahr ist, dass wir immer Amerikaner dabei hatten, wenn Gefangene gemacht wurden. So haben die eben die Verdächtigen festgenommen, nicht wir. Eigentlich dürfen deutsche Soldaten Gefangene nicht an ein Land übergeben, in dem die Todesstrafe verhängt wird. Im Grunde ist es eine Sauerei, unsere Jungs mit ungeklärter Rechtslage da reinzuschicken, sagt der Ex-Offizier. Steht unser 28-jähriger Trooper mit einem Bein im Gefängnis, wenn die Amis seinen Gefangenen hinrichten?“ Das KSK bildet seine Soldaten weltweit an verschiedenen Orten aus. Der hohe Spezialisierungs- und Bereitschaftsgrad erfordert intensives Training, was dazu führt, dass ein Kommandosoldat etwa 250 Tage im Jahr „auf Übung“ ist. Kommando Spezialkräfte Spezialeinheit Großverband Brigade Bundeswehr Terrorismusbekämpfung Combat Search and Rescue Kommando (Militär) Militärberater Division Spezielle Operationen Asymmetrische Kriegführung Luftlandeaufklärer (Bundeswehr) Luftlandepioniere Fallschirmjägerbataillon 261 Luftlandeunterstützungsbataillon 262 Hans-Otto Budde Rainer Glatz Hans-Lothar Domrös

Akten

Medientechnik und Recht

Author: Cornelia Vismann

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Akte

Page: 359

View: 9958


Refugees, Prisoners and Camps

A Functional Analysis of the Phenomenon of Encampment

Author: B. Møller

Publisher: Springer

ISBN: 1137502797

Category: Political Science

Page: 140

View: 8538

What do refugee and concentration camps, prisons, terrorist and guerrilla training camps and prisoner of war camps have in common? Arguably they have all followed an 'outsides inside' model, enforcing a dichotomy between perceived 'desirable' and 'undesirable' characteristics. This separation is the subject of Møller's multidisciplinary study.

Colonialism and Genocide

Author: Dirk Moses,Dan Stone

Publisher: Routledge

ISBN: 1317997522

Category: History

Page: 216

View: 6671

Previously published as a special issue of Patterns of Prejudice, this is the first book to link colonialism and genocide in a systematic way in the context of world history. It fills a significant gap in the current understanding on genocide and the Holocaust, which sees them overwhelmingly as twentieth century phenomena. This book publishes Lemkin’s account of the genocide of the Aboriginal Tasmanians for the first time and chapters cover: the exterminatory rhetoric of racist discourses before the ‘scientific racism’ of the mid-nineteenth century Charles Darwin’s preoccupation with the extinction of peoples in the face of European colonialism, a reconstruction of a virtually unknown case of ‘subaltern genocide’ global perspective on the links between modernity and the Holocaust Social theorists and historians alike will find this a must-read.

The Violence of Victimhood

Author: Diane Enns

Publisher: Penn State Press

ISBN: 0271052430

Category: Social Science

Page: 248

View: 3358

"Analyzes current understandings of victimhood in discussions of child soldiers, identity politics, violent conflict, and global responses to atrocity."--