Materials Management with SAP ERP

Functionality and Technical Configuration

Author: Martin Murray

Publisher: SAP PRESS

ISBN: 9781592293582

Category: Computers

Page: 666

View: 4974

Discover the power of Materials Management (MM) with SAP ERP in this completely updated and expanded edition Explore how MM works and integrates with other key SAP software Master core functionalities and configuration techniques to streamline your organization s processes Find out how to make the most of your Materials Management (MM) implementation with this completely updated, comprehensive guide. Based on SAP ERP 6.0, this new edition of the best-selling book is a comprehensive reference to the ins and outs of Materials Management in SAP, with new real-world, practical examples to help you grasp the information quickly and efficiently. You ll learn everything you need to know, from goods receipt and invoice verification to balance sheet valuation and the material ledger. Materials Management Processes and Concepts Discover the various concepts of materials management and how they can be used to help your business run smoothly. Materials Management Configuration Learn specific configuration details to help you optimize your MM implementation.Comprehensive Coverage of Key Concepts Master the various elements of SAP ERP, including material master data, vendor master data, purchase requisitions, request for quotations, inventory management, and much more. Real-World Scenarios and Examples Use the expert advice and examples throughout to help you with your own MM processes. Third Edition, Updated and Expanded This book is updated to include new content on the release strategy for purchasing, special procurement keys, split valuation, pricing conditions in purchasing, taxes in MM, as well as screenshots for the latest GUI and new appendices.

Warehouse Management mit SAP ERP

effektive Lagerverwaltung mit WM ; [umfassende Darstellung der Prozesse in der Lagerverwaltung ; Funktionen, Customizing und Anwendung von WM ; mit vielen Tipps und anschaulichen Praxisbeispielen]

Author: Marc Hoppe,André Käber

Publisher: N.A

ISBN: 9783836214223

Category: Lagerhaltung - Managementinformationssystem - Ressourcenmanagement - SAP Marke - Data-Warehouse-Konzept

Page: 622

View: 325


E-Supply-Chain-Management

Grundlagen — Strategien — Praxisanwendungen

Author: Helmut H. Wannenwetsch,Sascha Nicolai

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 9783322828736

Category: Business & Economics

Page: 288

View: 9982

"E-Supply-Chain-Management" bietet einen systematischen und umfassenden Überblick über die E-SCM-Anwendungen entlang der Wertschöpfungskette. Unter Berücksichtigung der Internettechnologien werden die aktuellsten E-SCM-Anwendungsfelder sowie alle Unternehmensfunktionen wie Logistik, Marketing, Einkauf, Produktion, Vertrieb und Controlling mit Balanced Scorecard praxisnah erläutert. Das Buch enthält zusätzlich Checklisten mit Bewertungskriterien, Kosten-Nutzen-Analysen sowie Praxisbeispiele für Klein-, Mittel- und Großbetriebe.

SAP-Lösungen testen

Author: Markus Helfen,Hans Martin Trauthwein

Publisher: N.A

ISBN: 9783836214155

Category: SAP Marke - Standardsoftware - CAT Prüftechnik

Page: 746

View: 5778


ERP Value

Signifikante Vorteile mit ERP-Systemen

Author: Olaf Jacob

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3540744401

Category: Business & Economics

Page: 174

View: 7936

Systeme zum Enterprise Resource Planning (ERP) stehen im Ruf, hohe Kosten zu verursachen. Der Nutzen von ERP-Systemen ist hingegen häufig unklar. Das Buch liefert einen Überblick über Methoden zur Optimierung von ERP-Systemen und beleuchtet verschiedene Aspekte der Kosten-/Nutzenoptimierung anhand von Erfahrungsberichten: vom Architekturmanagement über die Implementierung bis hin zum Betrieb von ERP-Systemen. Das Buch wendet sich an IT-Leiter, aber auch an Unternehmensleitungen, die nach Wegen zur Kosten-/Nutzenoptimierung suchen.

Financial Supply Chain Management

Author: Torsten Schlimme

Publisher: diplom.de

ISBN: 3836616068

Category: Business & Economics

Page: 85

View: 6058

Inhaltsangabe:Einleitung: Unternehmen bewegen sich heutzutage in einem Spannungsfeld aus gestiegenen Anforderungen auf der Kundenebene, verkürzten Produktlebenszyklen und gleichzeitig zunehmendem Wettbewerb und Kostendruck auf globalen Märkten. Weiter geprägt wird die aktuelle und zukünftige Politik der Unternehmen durch Einflussgrößen wie einen nach wie vor steigend zu erwartenden Einfluss des E-Commerce und einen sich weiter verstärkenden Trend zum Outsourcing und zur Besinnung auf die jeweiligen Kernkompetenzen des eigenen Unternehmens. Dies führt zunehmend zu einer Entstehung und einer steigenden Bedeutung von Unternehmensnetzwerken in Form von Kooperationen und Partnerschaften. Eine Optimierung der Zulieferer-Abnehmer-Beziehungen in Bezug auf die Ressourcen-, Material-, Informations- und Wertflüsse bietet den Aufbau von Wettbewerbsvorteilen hinsichtlich der Schnelligkeit, Flexibilität, Wirtschaftlichkeit und Planungssicherheit im eigenen Wertschöpfungsprozess und die Sicherung und Steigerung zukünftiger Unternehmenserfolge. Kooperative Unternehmensnetzwerke wie z.B. die Supply Chain sind mögliche Ausprägungen dieser Entwicklung. Durch Supply Chains sollen Flexibilisierungs- und Effizienzsteigerungspotentiale aufgedeckt, geschaffen und mittels einer unternehmensübergreifenden Optimierung der Wertschöpfungsprozesse ausgeschöpft werden. Damit bezieht sich das Supply Chain Management sowohl auf die Prozesse einer Unternehmung selbst als auch auf ihre Vernetzung mit ihrer Umwelt im Gegensatz zu dem traditionellen Verständnis von Unternehmen als geschlossener Einheit mit definierten Geschäftsbeziehungen zu Kunden und Lieferanten und der damit verbundenen isolierten, unternehmensinternen Sicht auf die Geschäftsprozesse. In der Mehrzahl der Publikationen zum Supply Chain Management liegt der Fokus vor allem auf der Betrachtung der Material- und Informationsflüsse. Vernachlässigt wird dabei die Berücksichtigung logistikinduzierter Finanzprozesse. Hierbei entstehen Kosten im Finanzbereich der Unternehmen, die unmittelbar durch logistische Entscheidungen beeinflusst werden. Geht man aus vom übergeordneten Ziel des Supply Chain Managements, eine Integration sämtlicher (über-)betrieblicher Funktionen zu schaffen, endet ein integriertes Supply Chain Management nicht mit der physischen Auslieferung an den Abnehmer, sondern erst mit dem Zahlungsstrom vom Kunden an das Unternehmen und weiter von diesem an seinen Lieferanten. Erst jetzt ist dem Unternehmen [...]