The Press We Deserve

Author: Richard Boston

Publisher: Routledge

ISBN: 1317403452

Category: Social Science

Page: 168

View: 6543

Originally published in 1970. This book takes an extremely critical look at the British Press and explodes complacently held views of the time about the merits and virtues of British newspapers. From its polemical introduction by the editor it continues with chapters by a strong host of contributors to set the press in historical context, consider Fleet Street’s methods, and look at the effect of advertising. Particular aspects investigated are that of women’s journalism, sport, financial journalism and reviewing. Final chapters look at the underground, fringe press, provincial papers, and a comparison with other countries’ press.

G.W.M. Reynolds

Nineteenth-Century Fiction, Politics, and the Press

Author: Anne Humpherys

Publisher: Routledge

ISBN: 1351935089

Category: Literary Criticism

Page: 314

View: 5026

G.W.M. Reynolds (1814-1879) had a major impact on the mid-Victorian era that until now has been largely unacknowledged. A prolific novelist whose work had a massive circulation, and an influential journalist and editor, he was a man of contradictions in both his life and writing: a middle-class figure who devoted his life to working class issues but seldom missed a chance to profit from the exploitation of current issues; the founder of the radical newspaper Reynolds Weekly, as well as a bestselling author of historical romances, gothic and sensation novels, oriental tales, and domestic fiction; a perennial bankrupt who nevertheless ended his life prosperously. A figure of such diversity requires a collaborative study. Bringing together a distinguished group of scholars, this volume does justice to the full range of Reynolds's achievement and influence. With proper emphasis on new work in the field, the contributors take on Reynolds's involvement with Chartism, serial publication, the mass market periodical, commodity culture, and the introduction of French literature into British consciousness, to name just a few of the topics covered. The Mysteries of London, the century's most widely read serial, receives the extensive treatment this long-running urban gothic work deserves. Adding to the volume's usefulness are comprehensive bibliographies of Reynolds's own writings and secondary criticism relevant to the study of this central figure in mid-nineteenth-century Britain.

After The Open Society

Selected Social and Political Writings

Author: Karl Popper

Publisher: Routledge

ISBN: 1135627118

Category: Philosophy

Page: 494

View: 432

In this long-awaited volume, Jeremy Shearmur and Piers Norris Turner bring to light Popper's most important unpublished and uncollected writings from the time of The Open Society until his death in 1994. After The Open Society: Selected Social and Political Writings reveals the development of Popper's political and philosophical thought during and after the Second World War, from his early socialism through to the radical humanitarianism of The Open Society. The papers in this collection, many of which are available here for the first time, demonstrate the clarity and pertinence of Popper's thinking on such topics as religion, history, Plato and Aristotle, while revealing a lifetime of unwavering political commitment. After The Open Society illuminates the thought of one of the twentieth century's greatest philosophers and is essential reading for anyone interested in the recent course of philosophy, politics, history and society.

The Athenæum

A Journal of Literature, Science, the Fine Arts, Music, and the Drama

Author: N.A

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category:

Page: N.A

View: 8814


Modernism on Fleet Street

Author: Patrick Collier

Publisher: Routledge

ISBN: 1351916939

Category: Literary Criticism

Page: 265

View: 1989

British modernism came of age at a time of great cultural anxiety about the state of journalism. The new newspapers, with their brief, flashy articles, striking visuals, hyperbolic headlines, and sensational news, stood at the center of debates about reading in the period, seeming to threaten the viability of representative democracy, the health and vitality of the language, and the very future of literature itself. Patrick Collier's study brings an impressive array of archival research to his exploration of modernism's relationship to the newspaper press. People who sought to make their way as writers could neither remain neutral on this issue nor abandon journalism, which offered an irreplaceable source of income and self-advertisement. Collier discusses five modern writers-T. S. Eliot, James Joyce, Virginia Woolf, Rebecca West, and Rose Macaulay-showing how their work takes part in contemporary debates about journalism and examining the role journalism played in establishing their careers. In doing so, he uncovers tensions and contradictions inherent in the identity of the 'serious artist' who relied on the ephemeral forms of journalism for money and reputation.

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Author: Yuval Noah Harari

Publisher: DVA

ISBN: 364110498X

Category: History

Page: 528

View: 1307

Krone der Schöpfung? Vor 100 000 Jahren war der Homo sapiens noch ein unbedeutendes Tier, das unauffällig in einem abgelegenen Winkel des afrikanischen Kontinents lebte. Unsere Vorfahren teilten sich den Planeten mit mindestens fünf weiteren menschlichen Spezies, und die Rolle, die sie im Ökosystem spielten, war nicht größer als die von Gorillas, Libellen oder Quallen. Vor 70 000 Jahren dann vollzog sich ein mysteriöser und rascher Wandel mit dem Homo sapiens, und es war vor allem die Beschaffenheit seines Gehirns, die ihn zum Herren des Planeten und zum Schrecken des Ökosystems werden ließ. Bis heute hat sich diese Vorherrschaft stetig zugespitzt: Der Mensch hat die Fähigkeit zu schöpferischem und zu zerstörerischem Handeln wie kein anderes Lebewesen. Anschaulich, unterhaltsam und stellenweise hochkomisch zeichnet Yuval Harari die Geschichte des Menschen nach und zeigt alle großen, aber auch alle ambivalenten Momente unserer Menschwerdung.

Punk Rock: So What?

The Cultural Legacy of Punk

Author: Roger Sabin

Publisher: Routledge

ISBN: 1134699050

Category: Art

Page: 272

View: 530

It's now over twenty years since punk pogo-ed its way into our consciousness. Punk Rock So What?brings together a new generation of academics, writers and journalists to provide the first comprehensive assessment of punk and its place in popular music history, culture and myth. The contributors, who include Suzanne Moore, Lucy OBrien, Andy Medhurst, Mark Sinker and Paul Cobley, challenge standard views of punk prevalent since the 1970s. They: * re-situate punk in its historical context, analysing the possible origins of punk in the New York art scene and Manchester clubs as well as in Malcolm McClarens brain * question whether punk deserves its reputation as an anti-fascist, anti-sexist movement which opened up opportunities for women musicians and fans alike. * trace punks long-lasting influence on comics, literature, art and cinema as well as music and fashion, from films such as Sid and Nancy and The Great Rock n Roll Swindle to work by contemporary artists such as Gavin Turk and Sarah Lucas. * discuss the role played by such key figures as Johnny Rotten, Richard Hell, Malcolm McClaren, Mark E. Smith and Viv Albertine. Punk Rock Revisited kicks over the statues of many established beliefs about the meaning of punk, concluding that, if anything, punk was more culturally significant than anybody has yet suggested, but perhaps for different reasons.

Die Psychopathen sind unter uns

Eine Reise zu den Schaltstellen der Macht

Author: Jon Ronson

Publisher: Tropen

ISBN: 3608102949

Category: Psychology

Page: 280

View: 3967

Alles beginnt mit einem mysteriösen Päckchen, das an Neurologen auf der ganzen Welt verschickt wird. Es enthält ein unheimliches Buch, eine Nachricht, aber keinen Absender! Alle sind sich einig: Hier ist ein Psychopath am Werk! Jon Ronson versucht, das Rätsel zu lösen, und begibt sich auf eine filmreife Mission, die so wahr wie gruselig ist. Seine Recherche führt ihn zu »Tony«, einem verurteilten Mörder und diagnostizierten Psychopathen, der beteuert, einer Fehldiagnose zum Opfer gefallen zu sein. Jon wird auf seiner Reise schnell klar, wo sich die meisten Psychopathen aufhalten: Sie bewegen sich inmitten der Gesellschaft, sie sitzen an den Schalthebeln der Macht, sind Firmenbosse, Politiker und spielen in der Finanzwelt eine führende Rolle - kurzum: Sie lenken sogar unsere Gesellschaft.

Literature

Author: N.A

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category:

Page: N.A

View: 1243


Orientalismus

Author: Edward W. Said

Publisher: N.A

ISBN: 9783100710086

Category: Europa - Orientbild - Kultur - Geschichte 1800-2000

Page: 459

View: 1691


Literature

Author: Henry Duff Traill

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category:

Page: N.A

View: 833


Einführung in die Literaturtheorie

Author: Martin Sexl

Publisher: UTB

ISBN: 3825225275

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 323

View: 8405

Das Besondere dieser Darstellung der Entwicklungen des literaturtheoretischen Denkens ist erstens der historische Blick, der bis in die Antike zurückreicht, und zweitens das große Augenmerk auf den didaktischen Aspekt, das diese Einführung insbesondere für StudienanfängerInnen geeignet macht. Der historische Abriss bietet, als Geschichte \'erzählt\', einen ersten Überblick über die Zusammenhänge literaturtheoretischer Entwicklungen und kommt ohne Zitate und ohne Fußnoten aus. Daran schließen sechs Detailstudien zu den wichtigsten Theorien des 20. Jahrhunderts an.

Wissenschaftspopularisierung im 19. Jahrhundert

Bürgerliche Kultur, naturwissenschaftliche Bildung und die deutsche Öffentlichkeit 1848-1914

Author: Andreas Daum

Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG

ISBN: 3486832506

Category: History

Page: 632

View: 3781

Mit diesem Buch werden die vielfältigen Formen, in denen noch heute Wissenschaft popularisiert wird, erstmals auf ihre Ursprünge im 19. Jahrhundert zurückgeführt und zentral in die bürgerliche Kultur dieser Zeit eingelagert. Entgegen langlebigen Vorurteilen kann nachgewiesen werden, dass es eine breite, farbige und kulturell tief verwurzelte Tradition der Populärwissenschaft in Deutschland gibt. Im Mittelpunkt steht die Frage, welche Bedeutung die naturwissenschaftliche Bildung in der bürgerlichen Gesellschaft entfaltete. Die Entwicklung des naturkundlichen Vereinswesens und Schulunterrichts und die Ausbreitung einer von Naturwissenschaftlern organisierten Festkultur werden ebenso als Teile der Geschichte bürgerlicher Öffentlichkeit beschrieben wie die rasante Zunahme von populärwissenschaftlichen Zeitschriften und Büchern. Dabei wird zum einen deutlich, wie sich publikumsorientierte Sprach- und Darstellungsformen sowie eigene Gruppen von Wissensvermittlern etablierten. Zum anderen werden die Inhalte und ideologischen Deutungspotentiale, die über populäre Medien vermittelt wurden und zum bürgerlichen Verständnis von Natur beitrugen, besonders betont. Die Geschichte von Öffentlichkeit und Bürgerlichkeit in Deutschland gewinnt auf diese Weise neue Konturen, zumal zahlreiche Interpretationen vorgelegt werden, die über bisherige Forschungsmeinungen hinausweisen. So begreift dieses Buch die Wissenschaftspopularisierung als Teil des Nachwirkens revolutionärer Anliegen von 1848, der Darwinismus wird in seiner ideellen Prägekraft erheblich relativiert, und das Verhältnis von Naturwissenschaften und christlicher Religion findet eine neue Würdigung. Dieses Buch soll eine eklatante Forschungslücke schließen und zugleich die Geschichte der Populärwissenschaft im öffentlichen Bewusstsein der heutigen Mediengesellschaft verankern. Die Darstellung zielt darauf, eine Brücke zu schlagen zwischen der allgemeinen Geschichte, im besonderen der florierenden Bürgertumsforschung, und eher marginalisierten Bereichen wie der Geistes-, Religions- und Wissenschaftsgeschichte. Der Band hat einen fachwissenschaftlichen Charakter, ist aber in seinem leserfreundlichen Stil und der leicht zugänglichen Gliederung für einen weiten Leserkreis geschrieben. Er wendet sich zum einen an alle HistorikerInnen, die neue Erkenntnisse über die deutsche Kultur im 19. Jahrhundert und das Verhältnis von Wissenschaft, Gesellschaft und Öffentlichkeit gewinnen möchten. Zum anderen sind alle historisch interessierten Leser und die Vertreter von Nachbardisziplinen, darunter Literatur- und Kommunikationswissenschaften ebenso wie Theologie und Naturwissenschaften, angesprochen. Das Buch bietet darüber hinaus eine an keiner anderen Stelle greifbare Sammlung von Kurzbiographien, mehrere Tabellen, zahlreiche Abbildungen und erstmalig eine Bibliographie populärwissenschaftlicher Texte des 19. Jahrhunderts. Damit kann dieser Band auch hervorragend als Nachschlagewerk genutzt und über das umfangreiche Orts-, Personen- und Sachregister leicht erschlossen werden.

Zero Comments

Elemente einer kritischen Internetkultur (übersetzt aus dem Englischen von Andreas Kallfelz)

Author: Geert Lovink

Publisher: transcript Verlag

ISBN: 3839408040

Category: Social Science

Page: 332

View: 7272

In diesem dritten Band seiner kritischen Studien zur Internetkultur hinterfragt Geert Lovink den jüngsten »Web 2.0«-Hype um Blogs, Wikis oder Netzgemeinschaften. Anstatt den »Bürger-Journalismus« zu idealisieren, untersucht der Autor den »nihilistischen Impuls« der Blogs, etablierte Bedeutungsstrukturen auszuhöhlen und - voller Stolz auf ihren Insider-Charakter - das Verlinken, Indexieren und Ranking zum Hauptantrieb zu erheben. Darüber hinaus behandelt das Buch die stille Globalisierung des Internets, in der nicht mehr der Westen, sondern Länder wie Indien, China und Brasilien sich zu einflussreichen Akteuren entwickeln. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Revision des Theoriebestands: Geert Lovink aktualisiert überholte Konzepte wie die der Globalen Internet-Zeit, der Taktischen Medien oder der Krise der Medienkunst und widmet sich dem schwierigen Verhältnis zwischen Architektur und Netz. Das Buch schließt mit spekulativen Bemerkungen zu Modellen wie Organisierte Netzwerke, Freie Kooperation und Verteilte Ästhetik.