The Euro Crisis in the Media

Journalistic Coverage of Economic Crisis and European Institutions

Author: Robert G. Picard

Publisher: Bloomsbury Publishing

ISBN: 085772701X

Category: Social Science

Page: 320

View: 6635

The Euro Crisis produced the most significant challenge to European integration in 60 years--testing the structures and powers of the European Union and the Eurozone and threatening the common currency. This book explores how the financial and political crisis was portrayed in the European press and the implications of that coverage on public understanding of the developments, their causes, responsibilities for addressing the crisis, the roles and effectiveness of European institutions, and the implications for European integration and identity. It addresses factors that shaped news and analysis, the roles of European leaders, and the extent to which national and pan-European debates over the crisis occurred. In doing so, it provides a clear and readable explanation of what the portrayals tell us about Europe and European integration in the early twenty-first century.

European Media in Crisis

Values, Risks and Policies

Author: Josef Trappel,Jeanette Steemers,Barbara Thomass

Publisher: Routledge

ISBN: 1317482271

Category: Social Science

Page: 236

View: 9586

When the financial markets collapsed in 2008, the media industry was affected by a major slump in advertising revenues, and a formerly highly successful business model fell into a state of decay. This economic crisis has threatened core social values of contemporary democracies, such as freedom, diversity and equality. Taking a normative and policy perspective, this book discusses threats and opportunities for the media industry in Europe: What are the implications of the crisis for professional journalism, the media industry, and the process of political communication? Can non- state and non-market actors profit from the crisis? And what are media policy answers at the national and European level?

The Media and Austerity

Comparative perspectives

Author: Laura Basu,Steve Schifferes,Sophie Knowles

Publisher: Routledge

ISBN: 1351714775

Category: Social Science

Page: 268

View: 1977

The Media and Austerity examines the role of the news media in communicating and critiquing economic and social austerity measures in Europe since 2010. From an array of comparative, historical and interdisciplinary vantage points, this edited collection seeks to understand how and why austerity came to be perceived as the only legitimate policy response to the financial crisis for nearly a decade after it began. Drawing on an international range of contributors with backgrounds in journalism, politics, history and economics, the book presents chapters exploring differing media representations of austerity from UK, US and European perspectives. It also investigates practices in financial journalism and highlights the role of social media in reporting public responses to government austerity measures. They reveal that, without a credible and coherent alternative to austerity from the political opposition, what had been an initial response to the consequences of the financial crisis, became entrenched between 2010 and 2015 in political discourse. The Media and Austerity is a clear and concise introduction for students of journalism, media, politics and finance to the connections between the media, politics and society in relation to the public perception of austerity after the 2008 global financial crash.

A Second Chance for Europe

Economic, Political and Legal Perspectives of the European Union

Author: Jo Ritzen

Publisher: Springer

ISBN: 3319577239

Category: Business & Economics

Page: 271

View: 8509

This book calls upon us to rethink and reboot the European Union. The authors dissect the EU’s many vulnerabilities: how some Member States are backsliding on the rule of law, freedom of the press, and control of corruption – and how globalization’s ‘discontents’ are threatening the liberal international order. It examines the need for a common immigration policy; the need to rethink the unsustainable debt overhang of some Eurozone countries; and the need to use education to foster a European identity. Given the sum total of these vulnerabilities, the book argues, the EU may not survive beyond 2025 in its present form – that is, unless decisive action is taken. In turn, the book puts forward a number of workable solutions: a European economic model to secure full employment; a stronger European Court of Human Rights to counter systemic violations; a points-based immigration policy; clear exit options for the Eurozone; and an Open Education Area with a common second language. These solutions may reduce the number of EU countries, but would increase cohesion and overall survivability.

Sanftes Monster Brüssel oder Die Entmündigung Europas

Author: Hans Magnus Enzensberger

Publisher: Suhrkamp Verlag

ISBN: 3518759604

Category: Fiction

Page: 70

View: 1951

Europa ist derzeit in aller Munde. Mißtrauen herrscht gegen die fernen Institutionen in Brüssel. Was, fragen sich immer mehr Europäer, treiben unsere weithin unbekannten Vormünder hinter verspiegelten Fassaden, meist verschlossenen Türen und mit einer höchst fragwürdigen Legitimation? In einem Essay hat sich Hans Magnus Enzensberger der Aufgabe gestellt, zur Aufklärung über die Gebräuche und Spielregeln beizutragen, mit denen das Europa von ‚Brüssel’ uns zu regieren beansprucht: lakonisch und treffsicher, wohlinformiert und bissig, dabei um Gerechtigkeit bemüht, denn das Monster, dem er ins Auge blickt, ist nicht immer nur furchterregend, sondern auch sanft. Dennoch muß der Leser Nebenwirkungen in Kauf nehmen.

Reporting the EU

News, Media and the European Institutions

Author: John Lloyd,Cristina Marconi

Publisher: I.B.Tauris

ISBN: 1784530654

Category: Political Science

Page: 192

View: 555

In recent years, media coverage of the European Union has faced its most serious test. The interlinked crises in the Union have severely tested the expertise of the EU press corps, many of whom have struggled to cope with its complexities, and have thrown into sharper relief the differences among the national coverages. At the same time, the crises have deepened trends towards euro scepticism in many EU member states - thus putting pressure on correspondents to be more sceptical, analytical, argumentative and even hostile, in their reporting. This development has revealed a greater gulf between reporters - who are now more sceptical than their predecessors - and the press service and officials of the EU, who remain strongly committed to the narrative of an 'ever-closer union'. Yet - in contrast to the rising euro scepticism - the crises have emphasised the need perceived by European officials and many European politicians for deeper integration, at least among Euro currency members, to cope with the crisis. This book, based on extensive interviews with EU correspondents, editors, public relations and other EU executives, will reveal for the first time how this powerful group of institutions at the heart of the Union are covered - or are not covered. The analysis and critique of the present coverage also carries a series of recommendations on how it might be made to better serve the citizens of the EU members. The authors highlight the structural and historic difficulties in covering a multinational institution, and the struggle - generally unsuccessful - to develop a journalism which can fully hold the institutions to account, and find an audience which goes beyond the narrow circles of professionals and politicians who are closely concerned with the business of the Union.

Europäischer Journalismus

Theorie und Empirie aktueller Medienkommunikation in der Europäischen Union

Author: N.A

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322899373

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 396

View: 5722

Der Band vergleicht im theoretischen Teil - aufbauend auf aktuelle internationale systemtheoretische und konstruktivistische Konzepte - ausführlich die allgemeinen Rahmenbedingungen journalistischer Kommunikation in den EU-Mitgliedsländern. Der empirische Teil nimmt erstmals eine umfangreiche Inhaltsanalyse ausgewählter Print-Nachrichtenmagazine aus zahlreichen EU-Staaten vor, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf die Berichterstattung über die Union und ihre Institutionen gelegt wird. Darauf aufbauend wird ein Konzept einer differenzierten kommunikativen Integration auf europäischer Ebene formuliert und seine Notwendigkeit begründet. "(...) Die Studie gibt ein genaues, sehr aufschlußreiches Bild davon, wie die jeweiligen nationalen Eliten ihre Nachbarländer und Europa wahrnehmen. (...)" sage & schreibe 6/98

Die Europäische Integration als Elitenprozess

Das Ende eines Traums?

Author: Max Haller

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3531914561

Category: Social Science

Page: 536

View: 3761

Schon lange ist evident, dass die europäische Integration vor allem von den Eliten vorangetrieben wird. Dies ist die erste Untersuchung, die diesen Sachverhalt umfassend dokumentiert und erklärt. Anhand von Daten über europäische Wahlen und Volksabstimmungen, repräsentativen Surveys, Interviews, Dokumenten und Biografien werden u.a. gezeigt: - die Charakteristika und Entwicklung, Interessen und Privlegien der politischen und ökonomischen Eliten sowie der neuen „Eurokratie“ in Brüssel; - die Erwartungen und Wahrnehmungen der Bürger und der in vielen Teilen der EU weitverbreitete Skeptizismus; - die Strategien der Eliten, die Zustimmung der Bürger zu gewinnen. Zuletzt werden die historisch-intellektuellen Ideen von „Europa“ mit der Realität der Integration seit 1945 konfrontiert und Vorschläge zur Stärkung der sozialpolitischen und demokratischen Komponenten der EU entwickelt.

The Media and Financial Crises

Comparative and Historical Perspectives

Author: Steve Schifferes,Richard Roberts

Publisher: Routledge

ISBN: 1317624521

Category: Social Science

Page: 310

View: 8898

The Media and Financial Crises provides unique insights into the debate on the role of the media in the global financial crisis. Coverage is inter-disciplinary, with contributions from media studies, political economy and journalists themselves. It features a wide range of countries, including the USA, UK, Ireland, Greece, Spain and Australia, and a completely new history of financial crises in the British press over 150 years. Editors Steve Schifferes and Richard Roberts have assembled an expert set of contributors, including Joseph E Stiglitz and Lionel Barber, editor of the Financial Times. The role of the media has been central in shaping our response to the financial crisis. Examining its performance in comparative and historical perspectives is crucial to ensuring that the media does a better job next time. The book has five distinct parts: The Banking Crisis and the Media The Euro-Crisis and the Media Challenges for the Media The Lessons of History Media Messengers Under Interrogation The Media and Financial Crises offers broad and coherent coverage, making it ideal for both students and scholars of financial journalism, journalism studies, media studies, and media and economic history.

Wirtschaftsjournalismus

Grundlagen und neue Konzepte für die Presse

Author: Claudia Mast

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322808459

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 336

View: 8903

Das Buch ist eine Einführung in die Grundlagen des Wirtschaftsjournalismus in der Presse. Es stellt erfolgreiche Strategien der Leseransprache vor und analysiert die Grundlagen eines Berufsfeldes, das sich nach den Kursstürzen an den Börsen neu orientiert.

Forschungsfeld Hochschulkommunikation

Author: Birte Fähnrich,Julia Metag,Senja Post,Mike S. Schäfer

Publisher: Springer VS

ISBN: 9783658224080

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 451

View: 1631

Hochschulen müssen sich verstärkt gegenüber Politik und Öffentlichkeit legitimieren. Dabei stehen sie sowohl im Wettbewerb miteinander als auch mit außeruniversitären Forschungs- und Bildungseinrichtungen. Entsprechend hat sich ihre Kommunikation nach innen und außen in den vergangenen Jahrzehnten erweitert und professionalisiert. Hochschulen sind wichtige Akteure und zugleich Gegenstand in öffentlichen wissenschafts- und bildungsbezogenen Diskursen – in etablierten Medien ebenso wie online und in Social Media. In diesem Band tragen führende WissenschaftlerInnen den kommunikationswissenschaftlichen Forschungsstand zu diesen Entwicklungen erstmals für den deutschsprachigen Raum zusammen und identifizieren Perspektiven für künftige Forschung.

Boomerang

Europas harte Landung

Author: Michael Lewis

Publisher: Campus Verlag

ISBN: 3593411504

Category: Business & Economics

Page: 248

View: 2416

Wie wurde aus Island, einer Nation von Fischern, eine einzige Investmentbank? Wie konnten griechische Mönche ihr Land in den finanziellen Ruin treiben? Wie gelang es den Iren, sich ihr Land gegenseitig zu verkaufen, bis eine enorme Schuldenblase entstand - und platzte? Das neue Buch des internationalen Bestseller-Autors Michael Lewis ("The Big Short") ist eine Reise durch die Welt im Finanzchaos. Lewis deckt auf, wie leicht verfügbares Geld, aberwitzige Tricks und ein erschütternder Mangel an Kontrolle die europäischen Finanzen an den Rand des Abgrunds trieben - und warum Deutschland als Zahlmeister Europas hilflos am Nasenring durch die Geldarena gezogen wird.

Alpha-Masters

Lernen Sie von den Stars der Hedgefonds-Szene

Author: Maneet Ahuja

Publisher: Börsenbuchverlag

ISBN: 3864701058

Category: Business & Economics

Page: 352

View: 681

Wie gelingt es der Crème de la Crème der Hedgefonds-Manager, Jahr für Jahr die Märkte abzuhängen und Milliarden zu verdienen? Im Normalfall gibt es auf diese Fragen keine Antwort - die Herren des großen Geldes sind extrem öffentlichkeitsscheu und behalten ihre Geheimnisse für sich. Umso bemerkenswerter ist dieses Buch. Die mehrfach ausgezeichnete Autorin führte nicht nur reine Interviews - sie erhielt Zugang zu den verschwiegenen Zirkeln der Hochfinanz und somit auch Einblicke ins Privatleben und die Gedankenwelt vieler der Protagonisten. Herausgekommen ist ein packendes Werk voller Insiderwissen, wie die Märkte und ihre erfolgreichsten Akteure ticken.

Diskurslinguistik im Spannungsfeld von Deskription und Kritik

Author: Ulrike Hanna Meinhof,Martin Reisigl,Ingo H. Warnke

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3050061049

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 432

View: 2416

Diskursanalytische Arbeiten gehören in jüngerer Zeit zu den wichtigsten Impulsen in der gesellschafts- und wissensorientierten Linguistik. Der Diskurs als transtextuelle Einheit des Sprachsystems und/oder des Sprachgebrauchs ist ein integratives Konzept in zahlreichen neueren sprachwissenschaftlichen Untersuchungen. Dabei gibt es unterschiedliche Ansätze, die etwa als semantisch-kognitive, pragmatische oder gesellschaftsbezogene Diskurslinguistik begründet sind. Zwei Ausprägungen der Diskurslinguistik werden häufig gegenübergestellt: kritische und deskriptive Diskursanalyse. Geht es den deskriptiven Ansätzen zumeist um eine Rekonstruktion mentalitätsgeschichtlicher Bedeutungen und die Freilegung gesellschaftsrelevanter Themen in öffentlichen Debatten, so analysieren kritische Arbeiten den historisch veränderlichen Zusammenhang von Sprache und Macht mit Blick auf hegemoniale und antihegemoniale Positionierungen im Diskurs. Der Band hinterfragt die Betonung des Gegensatzes zwischen deskriptiven und kritischen Ansätzen in der Diskurslinguistik - zumal in Anbetracht der wirklichkeitskonstituierenden Funktion von Sprache, die für beide Zugänge zentral ist -, und reflektiert Gemeinsamkeiten sowie Unterschiede zwischen so genannter deskriptiver und kritischer Diskursanalyse. Die Pole von Deskription und Kritik werden dabei im Spannungsfeld aktueller diskurslinguistischer Diskussionen dargestellt. Eine Entgegensetzung von deskriptiver und kritischer Diskurslinguistik erweist sich als wenig sachbezogen, vielmehr als strategisch motiviert. Es handelt sich um theoretisch oder politisch-programmatisch postulierte Differenzen, die mit dem Pluralismus diskurslinguistischer Theorien, Methoden und Anwendungen kontrastieren, der de facto eher Mischformen von Deskription und Kritik hervorbringt. Zu den Zielen des Bandes gehört es, diese Polarisierung kritisch zu beschreiben und - wo möglich - aufzulösen.

Mapping Foreign Correspondence in Europe

Author: Georgios Terzis

Publisher: Routledge

ISBN: 1317950283

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 345

View: 9158

The book studies the current trends of foreign correspondence in Europe. The EU’s expansion has had abundant effects on news coverage and some of the European capitals have become home to the biggest international press corps in world. So, who are these "professional strangers" stationed in Europe and how do they try to make their stories, that are clearly important in today’s interconnected world, interesting for viewers and readers? This book represents the first Pan-European study of foreign correspondents and their reporting. It includes chapters from 27 countries, and it aims to study them and the direction, flow and pattern of their coverage, as well as answer questions regarding the impact of new technologies on the quantity, frequency and speed of their coverage. Do more sophisticated communications tools yield better international news coverage of Europe? Or does the audience’s increasing apathy and the downsizing of the foreign bureaus offset these advances? And how do the seemingly unstoppable media trends of convergence, commercialization, concentration, and globalization affect the way Europe and individual European countries are reported?

Europa in den Medien

die europäische Integration im Spiegel nationaler Öffentlichkeit

Author: Hans-Jörg Trenz

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Communication in politics

Page: 436

View: 5705


Führungsmacht Deutschland

Strategie ohne Angst und Anmaßung

Author: Leon Mangasarian,Jan Techau

Publisher: Deutscher Taschenbuch Verlag

ISBN: 3423431644

Category: Political Science

Page: 176

View: 7067

Was ist zu tun, wenn Amerika sich abwendet, wenn Europa auf sich alleine gestellt ist, wenn die Weltordnung neu sortiert wird? Dass Deutschland hier eine zentrale Verantwortung übernehmen muss, davon sind viele überzeugt. Nur die Deutschen selbst noch nicht. Denn es steht im Widerspruch zum Selbstverständnis des Landes, zu einer Kultur der Zurückhaltung, die aus der realen und moralischen Katastrophe des Zweiten Weltkriegs und der jahrzehntelang unvollständigen Souveränität hervorging. Doch wenn die Welt des Westens, wie wir sie kennen und lieben, erhalten bleiben soll, dann ist Deutschland gefragt. Dann muss es zu einer Kultur des aktiven Handelns finden und in seinem Engagement für den Erhalt der westlichen Ordnung über sich hinauswachsen. Denn es ist längst zu einem nicht ersetzbaren Mitstreiter für diese Ordnung geworden. Als Modell für eine solche neue Strategie sehen die Autoren das Konzept der Servant Leadership, des dienenden Führens, und zeigen auf, wie sie sich umsetzen lässt.