Requirements Engineering. Begriffe und Prozesse

Author: Mariya Beleva

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638238059

Category: Computers

Page: 27

View: 354

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Informatik - Wirtschaftsinformatik, Note: 1, Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg (-), Veranstaltung: Organisationsmanagement, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Scheitern von IT - Projekten ist eines der größten Probleme der IT - Branche. Wie die CHAOS Studie der Standish Group 1998 darlegte, sind lediglich 26% aller Softwareentwicklungsprojekte erfolgreich und 28% scheitern ganz. Als Hauptgrund wird angeführt, dass die Anforderungen an das System nur unzureichend oder schlecht formuliert sind und dass Änderungen an bereits vorhandenen Anforderungen nicht zentral verwaltet werden. Somit kommt es im Laufe des Projekts ständig zu Problemen, da nicht alle Beteiligte auf die jeweils aktuellen Anforderungen Zugriff haben. „Das Requirements Engineering befasst sich mit dem Auffinden, dem Verstehen, der Dokumentation und der Überprüfung von Anforderungen an ein System. Es beschreibt einen systematischen Weg von der Projektidee über die Ziele zu einem vollständigen Satz von Anforderungen.“ Neben dem Vorgehen werden auch Qualitätsmerkmale definiert, die jede einzelne Anforderung, aber auch das gesamte Anforderungsdokument erfüllen müssen. Es werden systematische Techniken und Methoden eingesetzt, um die Anforderungen zu erheben, diese dann darzustellen und zu prüfen. Das Ergebnis dieser Tätigkeiten ist die Anforderungsspezifikation, die sich im Projektverlauf ändert und folglich aktualisiert werden muss. Dazu benötigt es das Requirements Management, das als ein Bestandteil des Requirements Engineering angesehen werden kann.

Basiswissen Requirements Engineering

Aus- und Weiterbildung nach IREB-Standard zum Certified Professional for Requirements Engineering Foundation Level

Author: Klaus Pohl,Chris Rupp

Publisher: dpunkt.verlag

ISBN: 3864916747

Category: Computers

Page: 195

View: 1905

Requirements Engineering (RE) ist eine Schlüsseldisziplin der Systementwicklung und entscheidet maßgeblich über den Erfolg oder Misserfolg eines Projekts. Fachleute, die in diesem Bereich tätig sind, sollten über ein gesichertes RE-Grundlagenwissen verfügen - so wie es im Lehrplan des "Certified Professional for Requirements Engineering" (CPRE) festgelegt ist. Entwickelt und eingeführt wurde das CPRE-Zertifikat vom "International Requirements Engineering Board" (IREB e.V.). Der IREB e.V. setzt sich für die Verbesserung der Requirements-Engineering-Praxis sowie für eine qualitätsgesicherte und standardisierte Aus- und Weiterbildung ein. Dieses Lehrbuch für die Zertifizierung zum "Foundation Level" (Version 2.2) des CPRE wurde von IREB-Mitgliedern geschrieben, die an der Entwicklung des Lehrplans beteiligt waren. Es behandelt im Einzelnen die - Ermittlung - Dokumentation - Prüfung und Abstimmung - Verwaltung von Anforderungen sowie die Werkzeugunterstützung. Das Buch eignet sich zur individuellen Vorbereitung auf die Zertifizierungsprüfung und als Begleitliteratur zu den entsprechenden Vorbereitungsschulungen. Die 4. Auflage wurde überarbeitet und ist konform zur aktuellen Ausgabe des IREB-Lehrplans Foundation Level Version 2.2. Über dem Leserkasten: Ergänzende Informationen zum Buch, zum IREB e.V. und zum CPRE finden sich unter: http://www.certified-re.de.

Requirements Engineering und Projektmanagement

Author: Andrea Herrmann,Eric Knauss,Rüdiger Weißbach,Ralf Fahney,Thomas Gartung,Jörg Glunde,Anne Hoffmann,Uwe Valentini

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3642294324

Category: Computers

Page: 188

View: 4326

Die erfolgreiche Planung und Durchführung eines Projektes braucht umfangreiche Anforderungsdefinitionen. Das Requirements Engineering und Management gibt systematische Entscheidungshilfen, wo das Projektmanagement effizienter werden kann. Der Ratgeber erklärt die Anforderungen an Projektleiter und gibt konkrete Handlungsempfehlungen, um Ziele zu erreichen. Eine Darstellung der Rahmenbedingungen für den optimalen Einsatz von Requirements Engineering rundet das Buch ab. Am Ende jedes Kapitels sorgt eine Zusammenfassung für schnelle Anwendbarkeit.

Requirements-Engineering Systematisch

Author: Helmuth Partsch

Publisher: Springer

ISBN: 9783540643913

Category: Computers

Page: 325

View: 1217

Requirements-Engineering befaAt sich mit Vorgehensweisen zur PrAzisierung der Problemstellung am Beginn einer Systementwicklung; es ist eine Teildisziplin im Grenzbereich zwischen Informatik und Anwendungswissenschaften. Dabei geht es um die systematische Entwicklung einer Spezifikation, die beschreibt, was ein Softwareprodukt tun soll - aber nicht, wie es das tun soll. Im Mittelpunkt stehen Methoden, Beschreibungsmittel und Werkzeuge zur Ermittlung, Formulierung und Analyse von Aufgabenstellungen und Anforderungen an Systeme mit dem Ziel, die SoftwarequalitAt zu verbessern, "Fehlverhalten" von Software zu vermeiden und so Entwicklungsrisiken und -kosten zu senken. Dabei werden auch neueste Entwicklungen wie z.B. UML (Unified Modeling Language) berA1/4cksichtigt. Praxisorientiert, gibt dieses Buch sowohl Einsteigern als auch Profis einen fundierten, aktuellen Aoeberblick A1/4ber das Fachgebiet und den Forschungsstand.

Workshops im Requirements Engineering

Methoden, Checklisten und Best Practices für die Ermittlung von Anforderungen

Author: Markus Unterauer

Publisher: dpunkt.verlag

ISBN: 3864916208

Category: Computers

Page: 186

View: 5586

Ein effizientes Requirements Engineering ist Grundlage für erfolgreiche Softwareprojekte. Dieses Buch zeigt, wie Workshops zur schrittweisen Ermittlung von Anforderungen effektiv gestaltet werden können. Es liefert konkrete Antworten auf die Fragen: • Wie gestalte ich Workshops zur Anforderungsermittlung? • Wie moderiere ich solche Meetings und Workshops? • Welche Fragen stelle ich? Worauf muss ich inhaltlich achten? • Womit fange ich an? Was mache ich in den ersten Workshops? Was kommt dann? Der Autor geht dabei über eine theoretische Betrachtung allgemeiner Methoden hinaus und tief hinein in die Mühen der täglichen Arbeit als Product Owner, Projektleiter, Business Analyst oder Requirements Engineer. Die einzelnen Schritte in der Anforderungsermittlung sind entlang einer durchgängigen Vorgehensweise angeordnet und behandeln Aufgaben wie: • Elevator Pitch: Das Projekt in einer Liftfahrt • SMARTe Ziele festlegen • Ein Risikobacklog aufbauen • Die richtigen Anwendungsfälle finden • Qualitätsanforderungen erarbeiten Der Leser findet in diesem Buch viele Best Practices und Checklisten, die sofort in den Workshops umgesetzt werden können, sowie Beispiele für Workshop-Moderationspläne.

Lehrbuch Requirements Engineering Teil 1

Agiler und klassischer Werkzeugbaukasten zur Planung, Ermittlung und Dokumentation von Anforderungen

Author: Hansruedi Tremp

Publisher: BoD – Books on Demand

ISBN: 3743198592

Category: Computers

Page: 136

View: 2750

Dieses Lehrbuch Requirements Engineering ist der erste Teil eines zweiteiligen Basislehrmittels zum Thema Anforderungen agil oder klassisch planen, ermitteln, analysieren, dokumentieren, abstimmen und prüfen für den Unterricht in der Fachhochschule und der Höheren Fachschule. Dieser Teil deckt die nachfolgenden aktuellen Themen ab: - Requirements Engineering Prozess agil oder klassisch planen - Systemdenken und Modellbildung verstehen - Produktevision mit Business und Enabler Epics festlegen - Anforderungsquellen identifizieren - Anforderungen erheben - ICT-Projektumfeld analysieren - Strukturierter Anforderungskatalog erstellen - UML Use Case Modell ausarbeiten - User und Technical Stories schreiben - Interaktion mit dem UML Sequenzdiagramm modellieren

Requirements Engineering

Arbeitstagung der GI, Friedrichshafen, 12–14 Oktober 1983

Author: G. Hommel,D. Krönig

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3642692931

Category: Computers

Page: 248

View: 5986

Die Arbeitstagung "Requirements Engineering für die Automatisierung von Systemen" wird vom Fachausschuß 4.3 "Requirements Engineering" der Gesellschaft für Informatik in Zusammenarbeit mit der Fachgruppe 4.4.1 "Systematisches Entwerfen von PDV-Systemen", einer gemeinsamen Fach gruppe von GI und VDI/VDE-GMR, und mit dem Fachausschuß 4.2 "Rechner gestütztes Entwerfen und Projektieren (CAE)" veranstaltet. Unter Requirements Engineering wird hier die ingenieurmäßige Ermitt lung der Anforderungen an die Automatisierung eines Systems und ihrer Aufarbeitung zur Realisierung in Hardware und Software verstanden. Es ist das erste Mal im deutschsprachigen Raum, daß speziell zu die sem Thema eine Tagung veranstaltet wird. Dies scheint gerechtfertigt durch das international zunehmende Interesse an dieser Problematik, welches offensichtlich aus den erheblichen Schwierigkeiten resultiert, die in der Praxis bei der Bewältigung dieser Aufgabe auftreten. Die Aufgabe wird häufig mit projektbezogenen Verfahren angegangen. Andererseits gibt es aber bereits theoretische Methoden zur systema tischen Anforderungserschließung, deren Einsatz in der industriellen Praxis jedoch noch Schwierigkeiten bereitet. In dieser Situation will die Arbeitstagung den Erfahrungsaustausch zwischen Theorie und Praxis fördern. Der Programmausschuß hat sich bemüht, unter den Vortragsan meldungen die Auswahl so zu treffen, daß einerseits der Stand der Tech nik und die vorliegenden Erfahrungen und andererseits Ansätze für zu künftige Entwicklungen in diesem Bereich erkennbar sind.

Requirements Engineering in der Softwareentwicklung

Author: Michael Russ

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640138287

Category: Computers

Page: 29

View: 7083

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Informatik - Software, Note: 1, Campus02 Fachhochschule der Wirtschaft Graz, Veranstaltung: Computer Aided Innovation, 12 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Thema Requirements Engineering in der Softwareentwicklung. Zuerst wird ein Überblick gegeben, welche Aufgaben das Requirements Engineering wahrnimmt, sowie welche Qualitätskriterien beim Erstellen von Anforderungen an diese gestellt werden sollten. Weiters wird erläutert, welche Gefahren und Risiken drohen, wenn sich dieser Thematik nicht näher angenommen wird. Ferner wird auf die verschiedensten Arten von Modelltechniken eingegangen. Aufgrund der Vielzahl von verschiedenster Modellierungstechniken wird auf ausgewählte Techniken eingegangen. Verstärkt wird jedoch der Punkt des Prüfens von Anforderungen behandelt und hierbei auch die Notwendigkeit der abteilungsübergreifenden Zusammenarbeit.

Requirements Engineering

Anforderungsdefinition mit Hilfe von UML bei der Entwicklung einer ERP Software

Author: Lars Nielsen

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638883825

Category: Computers

Page: 35

View: 3353

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Informatik - Wirtschaftsinformatik, Note: 1,3, Europäische Fernhochschule Hamburg, Veranstaltung: Wirtschaftsinformatik, 21 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Arbeit soll aus dem Bereich des Requirements Engineerings der Einsatz der Unified Modeling Language (UML) bei der Anforderungsdefinition in der Softwareentwicklung betrachtet werden. Ziel der Arbeit ist, die Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von UML bei der Anforderungsdefinition in der betrieblichen Praxis zu untersuchen. Um das Ziel zu erreichen, werden zunächst die begrifflichen Grundlagen geklärt. Anschließend wird auf mögliche Vorteile, Probleme sowie Grenzen des UML Einsatzes eingegangen. Dabei wird speziell die Entwicklung einer branchenneutralen, kaufmännischen Standardsoftware für mittelständische Unternehmen berücksichtigt. Als Untersuchungsobjekt dient eine Enterprise Resource Planning (ERP) Software, die von einem mittelständischen Softwareproduzenten mit 20 Mitarbeitern hergestellt, vertrieben und kundenspezifisch angepasst wird. Sie befindet sich bereits bei ca. 200 kleinen und mittelständischen Unternehmen im Einsatz, bei einigen der Unternehmen seit fast 20 Jahren. Der Autor dieser Arbeit ist seit mehreren Jahren als Leiter der Entwicklungsabteilung für den Aufbau und die Erweiterung der o.g. Software verantwortlich. Als Untersuchungsmethode wird vom Autor das Vorgehen bei der Anforderungsdefinition der o.g. Software beschrieben und beurteilt. Da das Produkt bereits im Markt eingeführt ist, werden im Fallbeispiel insbesondere die Komplexität des Produktes, sowie sich daraus ergebende Probleme beschrieben. Es werden an Hand eines konkreten Beispiels Gründe für den Einsatz von bzw. der auf Verzicht von UML bei der Definition von Änderungsanforderungen gezeigt. Im Ergebnis werden die untersuchten Probleme und Vorteile beim Einsatz von UML bei der Anforderungsdefinition an Hand des Fallbeispiels zusammenfassend dargestellt.

Requirements Engineering for Service and Cloud Computing

Author: Muthu Ramachandran,Zaigham Mahmood

Publisher: Springer

ISBN: 3319513109

Category: Computers

Page: 320

View: 3782

This authoritative text/reference describes the state of the art in requirements engineering for software systems for distributed computing. A particular focus is placed on integrated solutions, which take into account the requirements of scalability, flexibility, sustainability and operability for distributed environments. Topics and features: discusses the latest developments, tools, technologies and trends in software requirements engineering; reviews the relevant theoretical frameworks, practical approaches and methodologies for service requirements; examines the three key components of the requirements engineering process, namely requirements elicitation, requirements specification, and requirements validation and evaluation; presents detailed contributions from an international selection of highly reputed experts in the field; offers guidance on best practices, and suggests directions for further research in the area.

Requirements Engineering in der Suva

Untersuchung des Vorgehens im Bereich Requirements Engineering in der Suva

Author: Janine Franken

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640661591

Category: Business & Economics

Page: 106

View: 6783

Masterarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich BWL - Allgemeines, Note: 1.4 (CH 5.3), Kalaidos Fachhochschule Schweiz, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Suva ist ein selbstständiges Unternehmen des öffentlichen Rechts. Sie versichert über 2 Millionen Arbeitnehmer gegen die Folgen von Berufs- und Nichtberufsunfall sowie Berufskrankheiten. Für die Ausübung dieser Aufgaben benötigt sie verschiedene Applikationen. Diese werden von der eigenen Informatikabteilung entwickelt und unterhalten. In der Wartung kommt es immer wieder vor, dass Anpassungen an den Applikationen nachgebessert werden müssen. Unter anderem aus dem Grund, dass die Anpassungen an den Anforderungen nicht das Ziel und die fachliche Anforderung aufzeigen, sondern die Lösung. Daher soll in dieser Arbeit das Vorgehen im Requirements Engineering untersucht werden. Requirements Engineering hat sich in den letzten Jahren sehr verändert. Die Bedeutung wurde immer grösser, was auch an den Chaos Reports der Standish Group ersichtlich wird. Es gibt viel Literatur über dieses Thema, aber der Theorieteil wird aufzeigen, dass die Unterschiede nicht gross sind. Die ganze Arbeit stellt das Buch „Requirements-Engineering und –Management" von Chris Rupp und den SOPHISTen in den Mittelpunkt. Dieses Buch ist in der Suva bereits bekannt und bestehende Bemühungen im Bereich Requirements Engineering basieren auf diesem Buch. Diese Arbeit untersucht das bestehende Vorgehen im Bereich Requirements Engineering in der Suva. Dafür werden Interviews durchgeführt. Aus diesen Interviews geht hervor, dass es bis jetzt kein einheitliches Vorgehen gibt. Aus den Interviews werden Mängel bei der Übergabe eines Projektes an die Wartungsorganisation sichtbar. Die Interviews zeigen aber auch, dass zurzeit daran gearbeitet wird, ein neues Tool für das Requirements Engineering einzuführen. Aufgrund der Interviews sowie der Literatur werden folgende Empfehlungen für die Suva ausgearbeitet: 1. Die Rolle des Requirements Engineer mit seinen Aufgaben muss offiziell etabliert werden. 2. Ein Requirements-Engineering-Konzept muss erstellt und ins Projektmanagement-Handbuch integriert werden. 3. Die Übergabe vom Projekt an die Wartung muss klar definiert werden.

Requirements Engineering

Der umfassende Einstieg

Author: Thomas Grosser

Publisher: Schwabe AG

ISBN: 3906248100

Category: Computers

Page: 205

View: 3303

Das Requirements Engineering entscheidet massgeblich über den Erfolg oder Misserfolg eines Projektes. Schliesslich wird hier umgesetzt, was man aus dem Anforderungsdokument entnehmen kann oder glaubt, entnehmen zu können. Missverständliche, falsche oder unvollständige Anforderungen führen zu einem System, welches gar nicht oder nur mit Einschränkungen verwendet werden kann. Fehler in Anforderungen, welche erst spät im Projekt entdeckt werden, ziehen hohe Kosten nach sich. Wird beispielsweise ein Anforderungsfehler erst beim Programmieren entdeckt, so ist der Aufwand ca. 20mal höher, als wenn der gleiche Fehler während der Anforderungsdefinition behoben worden wäre. Für die Fehlerbeseitigung in der Abnahmephase geht man bereits von einem Faktor von 100 aus. Aus diesem Grunde sollte dem Requirements Engineering ein hoher Stellenwert beigemessen werden. Dazu müssen Anforderungen erhoben und dokumentiert werden. Eine Prüfung der Anforderungen und deren Verwaltung gehört ebenso zum Requirements Engineering. Dieses Lehrbuch ist wie folgt aufgebaut: * Teil A vermittelt Grundlagen des Requirements Engineering * Teil B zeigt, wie Anforderungen erhoben werden * Teil C widmet sich dem Dokumentieren von Anforderungen * Teil D erklärt, wie dokumentierte Anforderungen zu überprüfen sind * Teil E ist dem Thema Verwaltung von Anforderungen gewidmet

Requirements Engineering mit der UML als wesentlicher Erfolgsfaktor in der Software-Entwicklung

Author: Thomas Panothiokas

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638560228

Category: Computers

Page: 94

View: 4770

Diplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Informatik - Wirtschaftsinformatik, Note: 1,9, Technische Hochschule Köln, ehem. Fachhochschule Köln, 26 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Durch den ständig wachsenden internationalen Konkurrenzdruck und zunehmender Komplexität der zu entwickelnden Produkte, Dienstleistungen und Systeme sind Unternehmen gezwungen, immer kürzer werdende Entwicklungszeiten zu realisieren, um Marktanteile zu gewinnen, zu sichern und auszubauen. Desto verwunderlicher ist es, dass in Wirtschaft und Verwaltung die Liste der Software-Entwicklungsprojekte, die entweder ganz aufgeben bzw. erst mit erheblicher Verspätung sowie enormer Überziehung des geplanten Budgets eingeführt werden können, immer länger wird. Nach Einführung der Software stellt der Auftraggeber ebenso verwundert fest, dass seine eigentlichen Anforderungen (Requirements) an die Software entweder nur zum Teil bzw. an der fachlichen Problemstellung vorbei programmiert wurden. Aus eigener beruflicher Erfahrung kann der Autor bestätigen, dass diese Probleme fehlender bzw. an der Problemstellung vorbei entwickelter Funktionalitäten, auf nicht vorhandene bzw. ungenaue und kurz vor der Einführung erkannte Anforderungen basieren. Nach einer Untersuchung der Standish Group aus dem Jahre 2004 werden durchschnittlich gerade mal 54% der ursprünglich definierten Funktionen eines Software-Projektes ausgeliefert. Von diesen 54% wiederum werden noch nicht mal die Hälfte (45%) von den Anwendern entweder gar nicht oder nur zum Teil genutzt. Bei den wesentlichen Erfolgsfaktoren eines Software-Enwicklungsprojektes spielen mittlerweile die verwendeten Methoden und Tools (Datenstrukturen, verwendete Programmiersprache) in den Phasen Entwurf und Implementierung eine vergleichsweise geringe Rolle. Bereits in den 60er Jahren wurde von IBM, Control Data und anderen Unternehmen der für die Kodierung und Fehlerbereinigung notwendige Aufwand empirisch auf 1/6 festgelegt. Die schwerwiegenden Fehler die heute in der Software-Entwicklung gemacht werden, sind semantischer anstatt syntaktischer Natur. Diese Fehler werden bereits am Anfang der Software-Entwicklung in der Phase „Analyse und Definition“ in Form von schlechten, instabilen und unvollständigen Anforderungen gemacht und ziehen sich durch das gesamte Phasenmodell der Software-Entwicklung (siehe hierzu Abbildung 1). Sie sind die Hauptursache warum Software-Entwicklungsprojekte mit erheblicher Verspätung, enormer Überziehung des geplanten Budgets sowie mit einer verminderten Qualität der erstellten Software abgeschlossen werden.

Requirements Engineering for Sociotechnical Systems

Author: N.A

Publisher: IGI Global

ISBN: 1591405084

Category: Computers

Page: 373

View: 1922

"This book provides a detailed account concerning information society and the challenges and application posed by its elicitation, specification, validation and management: from embedded software in cars to internet-based applications, COTS packages, health-care, and others"--Provided by publisher.

Requirements Engineering: Foundation for Software Quality

18th International Working Conference, REFSQ 2012, Essen, Germany, March 2012, Proceedings

Author: Björn Regnell,Daniela Damian

Publisher: Springer Science & Business Media

ISBN: 3642287131

Category: Business & Economics

Page: 322

View: 641

This book constitutes the refereed proceedings of the 18th International Working Conference on Requirements Engineering: Foundation for Software Quality, REFSQ 2012, held in Essen, Germany, in March 2012. The papers are organized in 10 topical sections on contractual requirements, quality requirements, collaboration, complexity and creativity, requirements analysis, templates and heuristics, requirements traceability, tools and quality, services and clouds, self-adaptivity, and industrial case studies.

Maschinen- und Anlagenbau im digitalen Zeitalter

Requirements Engineering als systematische Gestaltungskompetenz für die Fertigungsindustrie Industrie 4.0

Author: Kim Lauenroth,Fabian Schreiber,Felix Schreiber

Publisher: Beuth Verlag

ISBN: 3410259333

Category: Technology & Engineering

Page: 256

View: 3463

Der Maschinen-/Anlagenbau und die Software-Entwicklung waren noch bis vor wenigen Jahren getrennte Welten. Durch Entwicklungsprozesse wie Internet of Things und Industrie 4.0 werden solche Branchentrennungen auf technischer Ebene nahezu aufgehoben. Durch die zunehmende Digitalisierung entstehen neue Geschäftsmodelle, die eine Veränderung der Produktionsprozesse und der Arbeitsbedingungen bewirken. Um die neuen technologischen Möglichkeiten sinnvoll zu nutzen, um bestehende Produkte, Maschinen oder Anlagen zu verbessern oder komplett neue Ideen mit der Technologie zu realisieren, ist nicht nur Kreativität gefragt, sondern auch vernetztes Denken, Überblickswissen und IT-Kenntnisse. Auf diesem Ansatz bauen die Autoren von "Maschinen- & Anlagenbau im digitalen Zeitalter" ihre Ausführungen auf. Nur eine systematische Vorgehensweise in der Ermittlung, der Dokumentation, der Prüfung und Abstimmung sowie der Verwaltung von Anforderungen im Kontext eines Projektes kann die notwendige Gestaltungskompetenz zur gewinnbringenden Vernetzung zwischen der Softwareentwicklung und dem Maschinen- und Anlagenbau hervorbringen.

Design Requirements Engineering: A Ten-Year Perspective

Design Requirements Workshop, Cleveland, OH, USA, June 3-6, 2007, Revised and Invited Papers

Author: Kalle Lyytinen,Pericles Loucopoulos,John Mylopoulos,William N. Robinson

Publisher: Springer Science & Business Media

ISBN: 3540929665

Category: Computers

Page: 495

View: 401

Since its inception in 1968, software engineering has undergone numerous changes. In the early years, software development was organized using the waterfall model, where the focus of requirements engineering was on a frozen requirements document, which formed the basis of the subsequent design and implementation process. Since then, a lot has changed: software has to be developed faster, in larger and distributed teams, for pervasive as well as large-scale applications, with more flexibility, and with ongoing maintenance and quick release cycles. What do these ongoing developments and changes imply for the future of requirements engineering and software design? Now is the time to rethink the role of requirements and design for software intensive systems in transportation, life sciences, banking, e-government and other areas. Past assumptions need to be questioned, research and education need to be rethought. This book is based on the Design Requirements Workshop, held June 3-6, 2007, in Cleveland, OH, USA, where leading researchers met to assess the current state of affairs and define new directions. The papers included were carefully reviewed and selected to give an overview of the current state of the art as well as an outlook on probable future challenges and priorities. After a general introduction to the workshop and the related NSF-funded project, the contributions are organized in topical sections on fundamental concepts of design; evolution and the fluidity of design; quality and value-based requirements; requirements intertwining; and adapting requirements practices in different domains.

Social Modeling for Requirements Engineering

Author: Eric S. K. Yu,Paolo Giorgini,Neil Maiden,John Mylopoulos

Publisher: MIT Press

ISBN: 0262240556

Category: Computers

Page: 736

View: 932

This book describes a modeling approach (called the i* framework) that conceives of software-based information systems as being situated in environments in which social actors relate to each other in terms of goals to be achieved, tasks to be performed, and resources to be furnished.

Requirements-Engineering und -Management

Aus der Praxis von klassisch bis agil

Author: Chris Rupp,die SOPHISTen

Publisher: Carl Hanser Verlag GmbH Co KG

ISBN: 3446443134

Category: Computers

Page: 570

View: 9935

REQUIREMENTS-ENGINEERING UND -MANAGEMENT // - Praktische und innovative Lösungen für die Systemanalyse sichern den Know-how-Transfer in Ihrem Projekt - Erlernen Sie das Erheben, Dokumentieren, Prüfen, Abstimmen und Verwalten von Anforderungen - Nutzen Sie die Vorteile von agilen Vorgehensmodellen - Vermeiden Sie inkonsistente und unvollständige Anforderungen - Stellen Sie eine Qualität und Testbarkeit Ihrer Anforderungen sicher Der Erfolg von IT-Projekten entscheidet sich bereits in der Systemanalyse! Sie ist das Fundament der Systementwicklung. Dieses Buch liefert Ihnen Hintergründe, Strategien, klare Konzepte und Tipps zur pragmatischen Umsetzung Ihrer Anforderungen – von der Erhebung über die Dokumentation bis hin zur Verwaltung. Als neue Themen werden in der 6. Auflage Requirements-Engineering im agilen Umfeld, agile Dokumentationsformen, wie User-Storys und ihre Schneidung, und Spezialfälle, wie Delta-Anforderungen und Usability Engineering, betrachtet. Durch die Buchkapitel begleiten Sie ein durchgehendes Beispiel mit einer eigenen Rahmenhandlung und eine von Kapitel zu Kapitel aufbauende Bauanleitung für einen Requirements-Engineering-Leitfaden. Neu in dieser Auflage ist auch ein Online-Selbsttest mit Hilfe der ILIAS®-Lernplattform auf der Autorenwebsite. Nach jedem Kapitel kann der Leser sein Wissen mit interaktiven Fragen testen. Die gehirngerechte Aufbereitung bietet Ihnen mehr Spaß und Effektivität. Das komplet-te Buch ist in Farbe, in einem anschaulichen Layout und hat freche Illustrationen. Auf der Website der Autoren finden Sie zusätzliche Formulare, Checklisten, Hinter-grundinformationen und vieles mehr. AUS DEM INHALT // Vorgehensweisen klassisch und agil // Anforderungsermittlung // SOPHIST-REgelwerk // Anforderungsschablonen // Systemanalyse // Anforderungsdokumentation klassisch und agil // Nicht-Funktionale Anforderungen // Prüftechniken & Qualitätsmetriken // Anforderungskonsolidierung // Requirements- Management, Change- & Release-Management // Einführungsstrategien // Delta-Ansatz // Requirements und Usability

Requirements Engineering

A Situated Discovery Process

Author: Hubert F. Hofmann

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3663079651

Category: Business & Economics

Page: 272

View: 9851

Hubert F. Hofmann reviews five RE processes that prescribe the timing and frequency of RE activities throughout the software process. He classifies prevalent RE methods and compiles best practices to help stakeholders identify when to use which RE methods.