Nations and Citizens in Yugoslavia and the Post-Yugoslav States

One Hundred Years of Citizenship

Author: Igor ? tiks

Publisher: Bloomsbury Publishing

ISBN: 1474221548

Category: Political Science

Page: 208

View: 9755

Between 1914 and the present day the political makeup of the Balkans has relentlessly changed, following unpredictable shifts of international and internal borders. Between and across these borders various political communities were formed, co-existed and (dis)integrated. By analysing one hundred years of modern citizenship in Yugoslavia and post-Yugoslav states, Igor ? tiks shows that the concept and practice of citizenship is necessary to understand how political communities are made, un-made and re-made. He argues that modern citizenship is a tool that can be used for different and opposing goals, from integration and re-unification to fragmentation and ethnic engineering. The study of citizenship in the 'laboratory' of the Balkands offers not only an original angle to narrate an alternative political history, but also an insight into the fine mechanics and repeating glitches of modern politics, applicable to multinational states in the European Union and beyond.

Brüderlichkeit und Bruderzwist

Mediale Inszenierungen des Aufbaus und des Niedergangs politischer Gemeinschaften in Ost- und Südosteuropa

Author: Tanja Zimmermann

Publisher: Vandenhoeck & Ruprecht

ISBN: 3847001361

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 551

View: 5242

Wenn man in der Vergangenheit unterschiedliche soziale Schichten, religiöse Glaubensgemeinschaften, Ethnien oder Nationen in einer politischen Bewegung oder in einem Staat vereinen wollte, appellierte man an deren vermeintliche »Brüderlichkeit«. Man berief sich auf übergeordnete Gemeinsamkeiten und rief verschiedene Traditionen auf den Plan: vom frühen Christentum zum Kommunismus, von geheimen Vereinigungen zu proletarischen Bünden und Partisanenverbänden, von Blutsbruderschaft (pobratimstvo) zu multinationalen Staaten (Sowjetunion, Tschechoslowakei, Jugoslawien), vom Panslawismus in allen seien Ausprägungen zu Titos »drittem Weg«. In Rhetorik und medialer Inszenierung reichte die Spannbreite von der Verpflichtung auf metaphorische Bruderliebe bis zur buchstäblichen Vereinnahmung durch Gemeinschaften, die als erpresserischer Familienclan auftraten und ihre politischen Ziele durch Biopolitik und Rassismus umsetzten. Die Beiträge zeichnen die Möglichkeiten der Integration und der Identitätsfindung nach, die den einzelnen Religionsgemeinschaften, Ethnien oder Nationen angeboten wurden. Besonderes Augenmerk liegt auf dem medialen Aufbau einheitsstiftender Symbole und Narrative. Obwohl die Tschechoslowakei und Jugoslawien im Vordergrund stehen, werden auch Querverbindungen zur Sowjetunion bzw. zum postkommunistischem Russland sowie zu anderen Ländern und Nationen, die als Brüder vereinnahmt wurden, hergestellt.

Die Wunden des Staates

Kriegsopfer und Sozialstaat in Österreich 1914–1938

Author: Verena Pawlowsky,Harald Wendelin

Publisher: Böhlau Verlag Wien

ISBN: 3205795989

Category: History

Page: 584

View: 3826

Das Buch nimmt die Kriegsopfer des Ersten Weltkriegs in den Blick. Es rekonstruiert die Entwicklung des normativen Rahmens, innerhalb dessen die Versorgung von Kriegsbeschädigten, Kriegerwitwen und Kriegswaisen in der Habsburgermonarchie und in der Ersten Republik organisiert war. Ganz wesentlich beeinflusst wurde dieser Rahmen nach dem Krieg von den Kriegsopfern selbst, die über ihre Vertretungsorgane in einer bis dahin unbekannten Weise auf Augenhöhe mit dem Staat verhandelten. Das österreichische Invalidenentschädigungsgesetz von 1919 war europaweit einzigartig. Das Versorgungssystem für Kriegsopfer umfasste neben Renten auch viele sozialfürsorgerischer Maßnahmen. Verena Pawlowsky und Harald Wendelin analysieren die Entstehung dieses Systems als einen entscheidenden Schritt auf dem Weg zum modernen Sozialstaat.

Citizenship after Yugoslavia

Author: Jo Shaw,Igor Štiks

Publisher: Routledge

ISBN: 1317967070

Category: Political Science

Page: 158

View: 3425

This book is the first comprehensive examination of the citizenship regimes of the new states that emerged out of the break up of Yugoslavia. It covers both the states that emerged out of the initial disintegration across 1991 and 1992 (Slovenia, Croatia, Bosnia-Herzegovina, the Federal Republic of Yugoslavia and Macedonia), as well as those that have been formed recently through subsequent partitions (Serbia, Montenegro and Kosovo). While citizenship has often been used as a tool of ethnic engineering to reinforce the position of the titular majority in many states, in other cases citizenship laws and practices have been liberalised as part of a wider political settlement intended to include minority communities more effectively in the political process. Meanwhile, frequent (re)definitions of these increasingly overlapping regimes still provoke conflicts among post-Yugoslav states. This volume shows how important it is for the field of citizenship studies to take into account the main changes in and varieties of citizenship regimes in the post-Yugoslav states, as a particular case of new state citizenship. At the same time, it seeks to show scholars of (post) Yugoslavia and the wider Balkans that the Yugoslav crisis, disintegration and wars as well as the current functioning of the new and old Balkan states, together with the process of their integration into the EU, cannot be fully understood without a deeper understanding of their citizenship regimes. This book was originally published as a special issue of Citizenship Studies.

The Foreign Policies of Post-Yugoslav States

From Yugoslavia to Europe

Author: S. Keil,B. Stahl

Publisher: Springer

ISBN: 1137384131

Category: Political Science

Page: 259

View: 5553

The post-Yugoslav states have developed very differently since Yugoslavia dissolved in the early 1990s. This book analyzes the foreign policies of the post-Yugoslav states, thereby focusing on the main goals, actors, decision-making processes and influences on the foreign policies of these countries.

Citizenship in Bosnia and Herzegovina, Macedonia and Montenegro

Effects of Statehood and Identity Challenges

Author: Jelena Džankic

Publisher: Routledge

ISBN: 1317165799

Category: Political Science

Page: 216

View: 4686

What happens to the citizen when states and nations come into being? How do the different ways in which states and nations exist define relations between individuals, groups, and the government? Are all citizens equal in their rights and duties in the newly established polity? Addressing these key questions in the contested and ethnically heterogeneous post-Yugoslav states of Bosnia and Herzegovina, Macedonia and Montenegro, this book reinterprets the place of citizenship in the disintegration of Yugoslavia and the creation of new states in the Western Balkans. Carefully analysing the interplay between competing ethnic identities and state-building projects, the author proposes a new analytical framework for studying continuities and discontinuities of citizenship in post-partition, post-conflict states. The book maintains that citizenship regimes in challenged states are shaped not only by the immediate political contexts that generated them, but also by their historical trajectories, societal environments in which they exist, as well as the transformative powers of international and European factors.

The Judgment of Richard Richter

Author: Igor Stiks

Publisher: AmazonCrossing

ISBN: 9781503946668

Category: Fiction

Page: N.A

View: 3169

In this gripping, war-torn epic novel, author Igor Štiks, a nominee for the IMPAC Dublin Award, tells the story of a celebrated writer who travels to Sarajevo to unearth devastating family secrets and the lies that have defined his life. Author Richard Richter’s mother and father were always phantoms, both parents having died by the time he was four. His life, now at a crossroads, has been a jumble of invention, elusive memories, and handed-down stories. But when Richard finds his mother’s hidden notebook, written by her during World War II, he discovers a confession that was never meant to be read by anyone—least of all, her son. ,p>Richard’s quest for the truth about his life leads him to an embattled Sarajevo. In the chaos of the besieged city, he discovers something more: a transformative romance and unexpected new friendships that will change the course of his search. But fate has been playing with all of them. And just as fate determines the lives of the characters in his novel, a betrayal reaching back half a century has yet to loosen its grip—on Richard, on everyone he has come to love, and on those he has no choice but to try to forgive.

Geschichte Jugoslawiens im 20. Jahrhundert

Author: Marie-Janine Calic

Publisher: C.H.Beck

ISBN: 3406677576

Category: History

Page: 415

View: 5407

Um 1900 war „Jugoslawien“ nur der Traum einiger südslawischer Intellektueller. Hundert Jahre später ist es zu einem Trauma geworden. Dazwischen liegen zwei Weltkriege, zwei ganz unterschiedliche jugoslawische Staaten sowie eine Geschichte von Fortschritt und Verfall, von Extremen und Exzessen, von Utopie und Untergang. Marie-Janine Calic schlägt in diesem Buch analytische Schneisen in die faszinierende Geschichte Jugoslawiens und legt die erste Gesamtdarstellung in deutscher Sprache seit der Auflösung des Vielvölkerstaates vor.

Die Ursprünge der totalitären Demokratie

Author: Yaʻaqov Lêb Ṭalmôn

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3663070522

Category: Juvenile Nonfiction

Page: 319

View: 3003

Das vorliegende Buch versucht zu zeigen, daß sich im achtzehnten Jahrhunder- gleichzeitig mit dem liberalen Typ der Demokratie und aus denselben Prämissen heraus - eine Tendenz in Richtung auf das anbahnte, was wir als totalitären Typ der Demokratie bezeichnen möchten. Beide Strömungen haben seit dieser Zeit ohne Unterbrechung nebeneinander bestanden. Die Spannung zwischen ihnen bildet ein wichtiges Kapitel in der neue ren Geschichte und ist zur entscheidenden Kernfrage unserer Zeit geworden. Es würde natürlich zu weit gehen, wenn man die ganze Epoche von damals bis heute im Lichte dieses Konfliktes auslegen wollte, und doch war er stets vorhanden, wenn auch gewöhnlich überlagert und verdunkelt durch andere Fragen, die zwar den Zeitgenossen klarer erschienen sein mögen, die aber unter dem Blickwinkel unserer heutigen Zeit zufällig oder sogar belanglos anmuten. Von uns aus gesehen - von einem Beobachtungspunkt in der Mitte dieses zwanzigsten Jahrhundert- erscheint in der Tat die Geschichte der letzten hundertfünfzig Jahre als die syste matische Vorbereitung auf den schroffen Zusammenprall zwischen empirischer und liberaler Demokratie einerseits und totalitärer messianischer Demokratie anderer seits - und das ist die Weltkrise von heute.

Deutsche militärische Verluste im Zweiten Weltkrieg

Author: Rüdiger Overmans

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3486594141

Category: History

Page: 381

View: 7860

Schon unmittelbar nach Kriegsende haben die Alliierten versucht, die Höhe der deutschen Verluste im Zweiten Weltkrieg zu erforschen. Es war jedoch bis heute nicht möglich, zu annähernd zuverlässigen Ergebnissen zu kommen. Der Zusammenbruch der Wehrmacht und damit des Meldewesens ab Mitte 1944 und die Unkenntnis über das Schicksal von Millionen Vermisster sind die Gründe dafür. Overmans wertet nun Daten der 1939 gegründeten "Deutsche Dienststelle" aus. Bis heute ist es deren Aufgabe, gemäß den Genfer Konventionen von 1929, das Schicksal der Soldaten des Zweiten Weltkrieges nachzuweisen. Aus der etwa 17 Millionen Personen umfassenden Kartei dieser Organisation wurde unter Verwendung von Methoden der empirischen Sozialforschung eine Stichprobe gezogen. So wurden Aussagen gewonnen über die Verluste der Wehrmacht, die nicht nur nach Wehrmachtteilen und Kriegsschauplätzen, sondern auch nach sozialgeschichtlich interessanten Merkmalen wie Herkunft, Alter, Einziehungszeitpunkt und Überlebensdauer differenziert sind.

Der Cellist von Sarajevo

Roman

Author: Steven Galloway

Publisher: Luchterhand Literaturverlag

ISBN: 3641025273

Category: Fiction

Page: 240

View: 1491

Ein Musiker trotzt dem Irrsinn des Bürgerkriegs in Sarajevo: Inmitten der Ruinen, dem feindlichen Beschuss ausgesetzt, spielt er auf seinem Cello das Adagio von Albinoni, zweiundzwanzig Tage lang ... Zu Beginn der neunziger Jahre wird das belagerte Sarajevo aus den Bergen ringsum Tag und Nacht beschossen. Die Bürger der Stadt leben in Angst, Nahrung und Wasser werden knapp. Eines Tages muss ein Mann von seinem Fenster aus mit ansehen, wie eine Mörsergranate zweiundzwanzig Menschen tötet, die vor der Bäckerei unten Schlange stehen. Der Mann ist Cellist, und er trifft eine unglaublich mutige Entscheidung: Jeden Tag um vier Uhr nachmittags zieht er seinen Frack an, setzt sich mit seinem Cello auf die Geröllhalden vor seinem Haus und spielt das Adagio in G-Dur von Albinoni. Zweiundzwanzig Tage lang, zum Gedenken an die Toten. Die Bürger von Sarajevo hören ihm zu, darunter eine Scharfschützin, ein verängstigter Familienvater und ein einsamer, alter Mann. Sie alle sind verzweifelt, träumen vom alten oder einem neuen Sarajevo, wollen dem Hass und der Furcht entfliehen. Und sie alle werden vom Spiel des Cellisten berührt. Ein bewegender Roman, der auf einer wahren Begebenheit beruht und der inmitten von Krieg und Zerstörung Zeichen von Hoffnung und Menschlichkeit entdeckt.

Die Schlafwandler

Wie Europa in den Ersten Weltkrieg zog

Author: Christopher Clark

Publisher: DVA

ISBN: 3641118778

Category: History

Page: 896

View: 8658

Bahnbrechende neue Erkenntnisse über den Weg in den Ersten Weltkrieg 1914 Lange Zeit galt es als ausgemacht, dass das deutsche Kaiserreich wegen seiner Großmachtträume die Hauptverantwortung am Ausbruch des Ersten Weltkriegs trug. In seinem bahnbrechenden neuen Werk kommt der renommierte Historiker und Bestsellerautor Christopher Clark (Preußen) zu einer anderen Einschätzung. Clark beschreibt minutiös die Interessen und Motivationen der wichtigsten politischen Akteure in den europäischen Metropolen und zeichnet das Bild einer komplexen Welt, in der gegenseitiges Misstrauen, Fehleinschätzungen, Überheblichkeit, Expansionspläne und nationalistische Bestrebungen zu einer Situation führten, in der ein Funke genügte, den Krieg auszulösen, dessen verheerende Folgen kaum jemand abzuschätzen vermochte. Schon jetzt zeigt sich, dass »Die Schlafwandler« eine der wichtigsten Neuerscheinungen zum 100. Jahrestag des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs sein wird.

After Yugoslavia

Identities and Politics within the Successor States

Author: R. Hudson,G. Bowman

Publisher: Springer

ISBN: 023030513X

Category: History

Page: 264

View: 1550

An investigation of recent developments and trends within the Yugoslav successor states since the signing of the Dayton Agreements in Autumn 1995. This book offers a distinctive and desirable perspective on the seven successor states, their cultures, politics and identities by providing an internal perspective on the region and its developments.