Sport-PR 2.0

Der Einsatz von Social Media in professionellen Sportvereinen am Beispiel von Facebook und Twitter

Author: Fabian Kautz

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658222492

Category: Social Science

Page: 595

View: 2285

Fabian Kautz betrachtet mittels einer Online-Inhaltsanalyse den Einsatz der Plattformen Facebook und Twitter in der Sport-PR professioneller Sportvereine. An 14 Untersuchungstagen analysiert der Autor in der Saison 2015/16 die Posts und Tweets von insgesamt 16 Vereinen aus den Sportarten Basketball, Eishockey, Fußball und Handball. In Summe umfasst die Studie 3.412 Beiträge (717 Posts und 2.695 Tweets). Erstmals für die Social Media-Sport-PR wurden dabei auch Nachrichtenfaktoren codiert. Die Ergebnisse zeigen, dass die beiden Plattformen Twitter und Facebook verschieden eingesetzt werden. Für beide Plattformen haben Merkmale der Ebenen „Form“, „Inhalt“ und „Sprache“ signifikanten Einfluss auf Interaktionshandlungen der Rezipienten. Dieser besteht ebenfalls für Nachrichtenfaktoren.

Unterhaltungsmerkmale im Live-Kommentar bei deutschen Fußball-Länderspielen - Eine empirische Inhaltsanalyse der deutschen Fußballspiele bei der EM 2008

Author: Tobias Hoffmeister

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640246632

Category:

Page: 138

View: 6852

Diplomarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Sport - Medien und Kommunikation, Note: 1,8, Deutsche Sporthochschule Koln (Medien und Kommunikation), 79 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Kommentator eines Fussballspiels hat viele Moglichkeiten Stimmungen zu beschreiben, aber auch zu erzeugen. Er ubertreibt, umschreibt und prognostiziert. Immer mit dem Ziel verbunden, den Zuschauer bei Laune zu halten," damit die Einschaltquote bestandig bleibt, am besten sogar noch steigt. Mit dieser Arbeit wird versucht die Verwendung von solchen unterhaltenden Merkmalen im Live-Kommentar bei Fussball-Landerspielen aufzuzeigen und zu analysiere

Die Medienrealität des Sports

Evaluation und Analyse der Printberichterstattung

Author: N.A

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3663083977

Category: Business & Economics

Page: 293

View: 7653

Die Autorin untersucht die Frage, welchen empirischen Gehalt Nachrichtenfaktoren für die Sportberichterstattung in tagesaktuellen Printmedien haben. Die Ergebnisse werden unter kommunikationswissenschaftlichen Gesichtspunkten interpretiert und strukturiert.

Sportjournalistik

Author: Marcus Bölz

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658189053

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 310

View: 7488

Der Band bereitet die systematisch und empirisch fundierten Ergebnisse der Sportjournalistik didaktisch auf: Wie die Arbeit der Sportjournalisten konkret aussieht, welche Rahmenbedingungen diese Arbeit prägen und wie Akteure und Rezipienten sportjournalistische Medientexte herstellen, distribuieren und rezipieren. In dem Buch werden dazu die wichtigsten Modelle, Theorien und wissenschaftlichen Befunde dargelegt, anhand von Beispielen der Transfer der Inhalte vom Theoretischen zum Anschaulich-Praktischen vollzogen und die Inhalte und Positionen kritisch reflektiert. ​ ​

Das Gedächtnis des Rundfunks

Die Archive der öffentlich-rechtlichen Sender und ihre Bedeutung für die Forschung

Author: Markus Behmer,Birgit Bernard,Bettina Hasselbring

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3531190121

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 452

View: 2634

liegt noch nicht vor

Die Kurzmeldung

Theoretische Grundlagen und praktische Tipps

Author: Manfred Weise

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322806863

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 211

View: 1120

Der Band bietet Rezepte, was man aus Kurzmeldungen alles machen kann, illustriert mit einer Fülle von guten und schlechten Beispielen. Es wendet sich nicht nur an Journalismus-Studenten und Volontäre, sondern auch an erfahrene Redakteure, die mit der Konzeption und dem Redesign von Medien befasst sind.

Die Vielfalt des Fachjournalismus

Eine systematische Einführung

Author: Beatrice Dernbach

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 9783531151588

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 302

View: 1729

Gibt es den Fachjournalismus? Oder sind es viele Fachjournalismen, vom Reise- über den Motor- bis hin zum Medizin- und Wissenschaftsjournalismus? Seit Jahren ist beobachtbar, dass sich Journalismus inhaltlich und thematisch diversifiziert. Er reagiert damit auf den steigenden Bedarf an Spezialwissen in der Life-long-learning-Gesellschaft. Das Buch analysiert diese Entwicklung, indem es einerseits in den gesellschaftlichen Themenfeldern selbst und andererseits in deren Widerspiegelung in der Publizistik nachforscht und damit einen aktuellen und systematischen Überblick zu den verschiedenen Facetten des Fachjournalismus bietet.

Embedded Journalism

Ursprünge, Ziele, Merkmale, Probleme und Nutzen von "Embedding" am Beispiel des Irak-Krieges 2003

Author: Sandra Dietrich

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Embedded war correspondents

Page: 257

View: 6079


Das Image von Journalisten

Eine qualitative Untersuchung

Author: Sandra Lieske

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 9783835070134

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 311

View: 6808

Originally presented as the author's thesis (doctoral - Mainz) under the title: Schmierfink oder Schreibtischheld? Das Image von Journalisten aus der Sicht des Rezipienten. 2007.

Medienmarken im Social Web

Wettbewerbsstrategien und Leistungsindikatoren von Online-Medien aus medienökonomischer Perspektive

Author: Michael Eble

Publisher: LIT Verlag Münster

ISBN: 3643121105

Category:

Page: 306

View: 1029


Kriegsberichterstattung und Konfliktsensitivität

Qualitätsjournalismus zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Author: Mathias Alexander Wolff

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658220899

Category: Social Science

Page: 340

View: 6948

Mathias Alexander Wolff untersucht, wie konfliktsensitiv die deutsche Qualitätspresse über Kriege berichtet. Die empirische Antwort auf diese Frage ist für die mediale Glaubwürdigkeit elementar – und sie fällt ernüchternd aus. In zentralen Qualitätsdimensionen ist die Kriegsberichterstattung defizitär, was vor allem bedeutet: tendenziös. Exemplarisch deutlich wird dies an der journalistischen Wortwahl, einem bislang vernachlässigten Qualitätsindikator, für den ein spezifischer Analyseansatz entwickelt wurde. Die Ergebnisse der Inhaltsanalyse verstehen sich als Argumente einer konstruktiven Medienkritik und bieten darüber hinaus konkrete Ansatzpunkte für Qualitätsverbesserungen und Prüfroutinen in der redaktionellen Praxis.

Embedded Journalists - zukunftsweisende Strategie in der Kriegsberichterstattung oder fragwürdige Wirklichkeitskonstruktion für die Medien?

Eine Analyse von Ursprüngen, Zielen, Merkmalen, Implikationen, Nutzen und Problemen von "Embedding" am Beispiel des Irak-Krieges 2003.

Author: Sandra Dietrich

Publisher: diplom.de

ISBN: 3832496777

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 209

View: 1780

Inhaltsangabe:Einleitung: Am Abend des 20. März 2003, zur besten Sendezeit im US-Fernsehen, beginnt der lang angedrohte und umstrittene Feldzug der USA, Großbritanniens, Australiens sowie weiterer Länder der von US-Präsident Bush gegründeten Koalition der Willigen gegen den Irak. Panzer und Militärfahrzeuge rücken von Kuwait aus in den Irak vor - ihr Ziel: die Hauptstadt Bagdad - ihre Mission: der Sturz des irakischen Diktators Saddam Hussein, der verdächtigt wird, im Besitz von gefährlichen Massenvernichtungswaffen zu sein. Raketen werden abgeschossen, Bomben aus Kampfflugzeugen abgeworfen, irakische Panzer explodieren, irakische Soldaten schwenken die weiße Fahne und knien mit hinter dem Kopf verschränkten Armen vor den Koalitionssoldaten nieder. Der Fernsehzuschauer ist bei all diesen Ereignissen live dabei, mitten im Geschehen sozusagen. Krieg bestimmt den Fernsehalltag der nächsten sechs Wochen auf allen Kanälen. Fast alle großen Fernsehstationen rund um den Globus sind bei diesem Medienspektakel hautnah dabei - von CNN, Fox News, BBC, Sky News, RTL, SAT.1, n24, ARD und ZDF bis hin zu den arabischen Fernsehsendern Al Dschasira, Al Arabija, Abu Dhabi TV, die erstmals im Irak-Krieg 2003 eine ernstzunehmende Konkurrenz für die westlichen Medien darstellen und eine völlig verschiedene Sichtweise des Krieges präsentieren. Die Nachrichtenmedien berichten pausenlos. Soviel Informationen wie in diesem Krieg hatten die Zuschauer in keinem Krieg zuvor zu verarbeiten. Möglich wurde diese Informationsflut vor allem durch den Strategiewechsel der US-Regierung in ihrem Umgang mit den Medien im Krieg. Waren die vergangenen zwanzig Jahre von einer tiefen Feindschaft zwischen Militär und Medien sowie einer Medienstrategie der Informationsverknappung und des Fernhaltens der Reporter vom Kampfgebiet gekennzeichnet, so verfolgte die US-Regierung im Irak-Krieg eine vollkommen entgegen gesetzte, aktive Medienstrategie des Informationsmanagements, die die Fernsehsender mit den so dringend benötigten Informationen und Bildern vom Schlachtfeld versorgen sollte. Wesentlicher Bestandteil dieser Strategie war das Konzept des embedded journalism, bei dem Reporter direkt mit den Soldaten im Kriegsgebiet unterwegs sind und von dort berichten. Das Konzept ist zwar nicht neu, wurde aber im Irak-Krieg 2003 erstmals organisiert und in größerem Umfang angewandt. Nie zuvor waren Journalisten in einem Krieg mit ausdrücklicher Genehmigung des Militärs so nah am Geschehen und [...]

Tennis in Deutschland. Von der Medien- zur Randsportart

Wird das Fernsehen in der Tennisberichterstattung durch Sportplattformen im Internet ersetzt?

Author: Jordan Raza

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3668255792

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 116

View: 8252

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Journalismus, Publizistik, Note: 1,3, Universität Passau (Lehrstuhl für Kommunikationswissnschaft), Sprache: Deutsch, Abstract: Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, die zukünftige Entwicklung der Tennispräsenz in Deutschland zu prognostizieren. Diese empirische Untersuchung beabsichtigt, herauszufinden, ob es den Verantwortlichen des Deutschen Tennisbundes, aber auch den Medien, gelingen kann, den Sport zurück ins Fernsehen zu bringen oder ob sich der weiße Sport vermehrt auf Online-Sportplattformen verlagert. Die Thesis berücksichtigt mediale und soziodemografische Entwicklungen im Tennissports und bedient sich Zahlen und Fakten, die bis einschließlich 2016 reichen und unterstützend dazu dienen, Aussagen über Zukunftstrends zu treffen.

Im Spannungsfeld von Wollen, Sollen und Können

Brüsseler Agenturjournalisten als Nachrichtendienstleister

Author: Hannah Lorenz

Publisher: Nomos Verlag

ISBN: 3845284587

Category: Political Science

Page: 500

View: 7051

Brexit, Euro-Krise oder der Krümmungsgrad von Bananen – täglich kommen wir mit EU-Themen in Kontakt. Die wichtigste Informationsquelle hierfür sind journalistische Medien. Über die anonymen Nachrichtenschreiber aber, die Agenturen, ist nur wenig bekannt. Diese Arbeit widmet sich Brüsseler Agenturjournalisten und untersucht, wie diese Nachrichten über Europa auswählen und produzieren. Neben den journalistischen Praktiken liegt der Fokus darauf, welche Strukturen das Handeln der Nachrichtengroßhändler prägen. Dabei findet das Modell der Akteur-Struktur-Dynamiken von Schimank Anwendung. In 36 Interviews mit Journalisten von 27 nationalen und internationalen Agenturen kommt die Studie zu dem Schluss, dass der Brüsseler Mikrokosmos ein besonderes Arbeitsumfeld darstellt. Als Reaktion darauf haben EU-Korrespondenten vergleichbare Praktiken entwickelt. Es zeigt sich zudem, dass Brüsseler Agenturjournalisten als Agents of Europeanization zu einer Europäisierung von Öffentlichkeit beitragen.

Medien - Diskurs - Weltpolitik

Wie Massenmedien die internationale Politik beeinflussen

Author: Alexander Brand

Publisher: transcript Verlag

ISBN: 3839418313

Category: Political Science

Page: 530

View: 9782

Beeinflussen Massenmedien den Gang der internationalen Politik? Alexander Brand gibt hierauf eine differenzierte Antwort, die Medien weder zu Sündenböcken für fehlgeschlagene politische Projekte macht noch deren eigenständige Wirkmächtigkeit abstreitet. Auch widerspricht er einer technologiefixierten Lesart, wie sie bei der Rede vom »CNN-Effekt« oder der »Twitter-Revolution« dominiert. Auf der Basis eines modifizierten konstruktivistischen Ansatzes für die Internationalen Beziehungen erläutert die Studie, wo genau sich Medieneffekte in internationalen politischen Dynamiken niederschlagen - und zeigt, dass dies weder einseitig gerichtet noch mit durchweg erwartbaren Konsequenzen geschieht.