Marx's Inferno

The Political Theory of Capital

Author: William Clare Roberts

Publisher: Princeton University Press

ISBN: 1400883709

Category: Philosophy

Page: 304

View: 8175

Marx’s Inferno reconstructs the major arguments of Karl Marx’s Capital and inaugurates a completely new reading of a seminal classic. Rather than simply a critique of classical political economy, William Roberts argues that Capital was primarily a careful engagement with the motives and aims of the workers’ movement. Understood in this light, Capital emerges as a profound work of political theory. Placing Marx against the background of nineteenth-century socialism, Roberts shows how Capital was ingeniously modeled on Dante’s Inferno, and how Marx, playing the role of Virgil for the proletariat, introduced partisans of workers’ emancipation to the secret depths of the modern “social Hell.” In this manner, Marx revised republican ideas of freedom in response to the rise of capitalism. Combining research on Marx’s interlocutors, textual scholarship, and forays into recent debates, Roberts traces the continuities linking Marx’s theory of capitalism to the tradition of republican political thought. He immerses the reader in socialist debates about the nature of commerce, the experience of labor, the power of bosses and managers, and the possibilities of political organization. Roberts rescues those debates from the past, and shows how they speak to ever-renewed concerns about political life in today’s world.

Soziophobie

Politischer Wandel im Zeitalter der digitalen Utopie

Author: César Rendueles

Publisher: Suhrkamp Verlag

ISBN: 3518741063

Category: Political Science

Page: 262

View: 1937

Früher gab es einen Marktplatz und einen Markttag – mittlerweile haben die Läden immer länger geöffnet, und der Kapitalismus kolonialisiert die letzte Pore der Lebenswelt. In einer von wachsender Ungleichheit geprägten Gegenwart setzen viele Linke ihre letzte Hoffnung in die sozialen Medien, eine Haltung, die César Rendueles als naiven »Cyberfetischismus« kritisiert. Mit einem Gespür für große historische Bögen und einem an Slavoj Žižek erinnernden Talent, aus popkulturellen Referenzen theoretische Funken zu schlagen, legt er dar, dass politischer Wandel nur möglich sein wird, wenn wir die »Soziophobie«, die Angst vor der Kooperation mit den anderen, überwinden. »Wenn viele gleichzeitig dasselbe machen«, so Rendueles, »heißt das noch lange nicht, dass sie es gemeinsam tun.«

Karl Marx: Biografie

Author: Franz Mehring

Publisher: e-artnow

ISBN: 8027207819

Category: Biography & Autobiography

Page: 630

View: 6919

Dieses eBook wurde mit einem funktionalen Layout erstellt und sorgfältig formatiert. Die Ausgabe ist mit interaktiven Inhalt und Begleitinformationen versehen, einfach zu navigieren und gut gegliedert. Franz Mehring (1846-1919) war ein deutscher Publizist und Politiker. Er war einer der bedeutendsten marxistischen Historiker seiner Zeit und verfasste eine der bekanntesten frühen Biographien zu Karl Marx. Aus dem Buch: "Wie Marx an Heine schrieb, mußte er gleich nach seiner Ankunft in Brüssel auf der Administration de la sûreté publique die Verpflichtung unterzeichnen, nichts über Tagespolitik in Belgien drucken zu lassen. Das konnte er mit ruhigem Gewissen tun, denn er hatte dazu weder die Absicht noch die Möglichkeit. Da jedoch die preußische Regierung fortfuhr, das belgische Ministerium wegen seiner Ausweisung zu behelligen, so nahm Marx noch in demselben Jahre, am 1. Dezember 1845, seine Entlassung aus dem preußischen Staatsverbande. Jedoch hat er weder damals noch später das Bürgerrecht eines fremden Staates angenommen, das ihm im Frühjahr 1848 von der provisorischen Regierung der französischen Republik sogar in ehrenvoller Weise angeboten wurde. Wie Heine, hat sich Marx dazu nicht entschließen können, obgleich Freiligrath, der als kerndeutscher Mann so oft als prunkendes Gegenstück zu den beiden "vaterlandslosen Gesellen" ausgespielt worden ist, durchaus keinen Anstand nahm, sich im Exil als Engländer naturalisieren zu lassen."

Grundriss der Literaturwissenschaft

Author: Stefan Neuhaus

Publisher: UTB

ISBN: 3825247988

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 336

View: 1149

Der Band, der sich durch seine Gliederung besonders als Grundlage für ein Basismodul Literaturwissenschaft eignet, durchmisst im Unterschied zu herkömmlichen Einführungsbüchern das gesamte literaturwissenschaftliche Arbeitsfeld und wird durch ein ausführliches Kapitel zur Praxis des Studierens ergänzt. Am Schluss des Bandes steht eine Probeklausur, mit der die Leser ihren Lernerfolg selbst kontrollieren können. Leicht verständlich und zugleich anregend werden komplexe Sachverhalte erklärt und mit zahlreichen Beispielen illustriert, die den Studienerfolg sichern und noch etwas befördern sollen, das dabei nicht zu kurz kommen darf: die Freude an der Literatur. Mit Tipps zum Studium und zur weiterführenden Literatur sowie umfangreichen Online-Materialien für Dozenten.

Der reaktionäre Geist

Von den Anfängen bis Donald Trump

Author: Corey Robin

Publisher: Ch. Links Verlag

ISBN: 3862844366

Category: Political Science

Page: 344

View: 6482

"Eines der einflussreichsten politischen Bücher des letzten Jahrzehnts." The Washington Monthly Der Rechtspopulismus, für den US-Präsident Trump steht, wird meist vom klassischen Konservativismus unterschieden. Zu Unrecht, wie dieses Buch zeigt. Denn alles, was den Rechtspopulismus ausmacht, gehört zum grundlegenden Ideenbestand der Konservativen seit der Französischen Revolution. Europäische Intellektuelle haben das Fundament für die amerikanische Rechte gelegt, in deren Gedankenwelt der Anti-Intellektuelle Trump verankert ist. Anhand prägender Gestalten wie Edmund Burke – von Alexander Gauland gern zitiert –, Friedrich Nietzsche und Ayn Rand deckt Corey Robin die Kontinuitäten im konservativen Denken auf und stellt viele überraschende Verbindungen her. Ein kluges, elegant geschriebenes und provozierendes Buch.

Die unbarmherzige Revolution

eine Geschichte des Kapitalismus

Author: Joyce Oldham Appleby

Publisher: N.A

ISBN: 9783867741354

Category:

Page: 686

View: 4752

In ihrer großen Geschichte des Kapitalismus erzählt Joyce Appleby die Geschichte unseres Wirtschaftssystems: von den großen Entdeckungen der Portugiesen, vom Sklavenhandel über die industrielle Revolution bis zur Globalisierung der Gegenwart, und beschreibt schließlich unsere ökonomische und auch kulturelle Identität, die so sehr vom Kapitalismus geprägt ist. Messerscharf seziert sie die guten und die schlechten Seiten des Kapitalismus und beschreibt, was der Kapitalismus mit den Menschen macht. Eine mitreißende Lektüre für alle, die von der "unbarmherzigen Revolution" profitieren oder an ihr verzweifeln.

Die Abstiegsgesellschaft

Über das Aufbegehren in der regressiven Moderne

Author: Oliver Nachtwey

Publisher: Suhrkamp Verlag

ISBN: 3518736272

Category: Political Science

Page: 200

View: 8530

Die Möglichkeit des sozialen Aufstiegs war eines der zentralen Versprechen der »alten« BRD – und tatsächlich wurde es meistens eingelöst: Aus dem Käfer wurde ein Audi, aus Facharbeiterkindern Akademiker. Mittlerweile ist der gesellschaftliche Fahrstuhl stecken geblieben: Uniabschlüsse bedeuten nicht mehr automatisch Status und Sicherheit, Arbeitnehmer bekommen immer weniger ab vom großen Kuchen. Oliver Nachtwey analysiert die Ursachen dieses Bruchs und befasst sich mit dem Konfliktpotenzial, das dadurch entsteht: Selbst wenn Deutschland bislang relativ glimpflich durch die Krise gekommen sein mag, könnten auch hierzulande bald soziale Auseinandersetzungen auf uns zukommen, die heute bereits die Gesellschaften Südeuropas erschüttern.

Zeitschrift für Ideengeschichte Heft XII/2 Sommer 2018

Author: Ulrich Bülow,Hellmut Seemann

Publisher: C.H.Beck

ISBN: 3406718663

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 127

View: 963

Die Sommerausgabe der Zeitschrift für Ideengeschichte spürt der DDR an einem einzigartigen Ort nach - im "Intelligenzbad Ahrenshoop". Seit 1947 erholten sich hier am Ostseestrand prominente Schriftsteller, Künstler und Wissenschaftler von den Mühen des Neuaufbaus - und setzten ihn in aufgelockerter Form als privilegierte Sommergesellschaft fort. Unter ihnen: Johannes R. Becher, Bertolt Brecht, Hanns Eisler, Hans-Georg Gadamer, Ernst Niekisch, Heiner Müler, Franz Fühmann, Christa Wolf und Sarah Kirsch. Das aus den Archiven geschriebene und reich bebilderte Heft zeigt den Intelligenztransfer in der unmittelbaren Nachkriegszeit von der Hinterbühne. Eine ungewöhnliche Bilderrevue aus dem privaten Leben führender DDR-Intellektueller ist zu besichtigen. Mit Beiträgen von Marina Achenbach, Annett Gröschner, Sebastian Kleinschmidt und vielen weiteren.

Left Universalism, Africacentric Essays

Author: Ato Sekyi-Otu

Publisher: Routledge

ISBN: 042987801X

Category: Political Science

Page: 294

View: 9098

Left Universalism, Africacentric Essays presents a defense of universalism as the foundation of moral and political arguments and commitments. Consisting of five intertwined essays, the book claims that centering such arguments and commitments on a particular place, in this instance the African world, is entirely compatible with that foundational universalism. Ato Sekyi-Otu thus proposes a less conventional mode of Africacentrism, one that rejects the usual hostility to universalism as an imperialist Eurocentric hoax. Sekyi-Otu argues that universalism is an inescapable presupposition of ethical judgment in general and critique in particular, and that it is especially indispensable for radical criticism of conditions of existence in postcolonial society and for vindicating visions of social regeneration. The constituent chapters of the book are exhibits of that argument and question some fashionable conceptual oppositions and value apartheids. This book will be of great interest to students and scholars in the fields of social and political philosophy, contemporary political theory, postcolonial studies, African philosophy and social thought.

Marx and Marxism

Author: Gregory Claeys

Publisher: Hachette UK

ISBN: 1568588968

Category: Biography & Autobiography

Page: 384

View: 5048

A new biography of Karl Marx, tracing the life of this titanic figure and the legacy of his work Karl Marx remains the most influential and controversial political thinker in history. He died quietly in 1883 and a mere eleven mourners attended his funeral, but a year later he was being hailed as "the Prophet himself" whose name and writings would "endure through the ages." He has been viewed as a philosopher, economist, historian, sociologist, political theorist, even a literary craftsman. But who was Marx? What informed his critiques of modern society? And how are we to understand his legacy? In Marx and Marxism, Gregory Claeys, a leading historian of socialism, offers a wide-ranging, accessible account of Marx's ideas and their development, from the nineteenth century through the Russian Revolution to the present. After the collapse of the Soviet Union his reputation seemed utterly eclipsed, but now a new generation is reading and discovering Marx in the wake of the recurrent financial crises, growing social inequality, and an increasing sense of the injustice and destructiveness of capitalism. Both his critique of capitalism and his vision of the future speak across the centuries to our times, even if the questions he poses are more difficult to answer than ever.

Euro

Der Kampf der Wirtschaftskulturen

Author: Markus K. Brunnermeier,Harold James,Jean-Pierre Landau

Publisher: C.H.Beck

ISBN: 3406712347

Category: Business & Economics

Page: 525

View: 5780

Etliche Beobachter sind der Ansicht, dass der Euro die aktuelle Krise nicht überleben wird. Anders die Ökonomen Markus Brunnermeier und Jean-Pierre Landau, ein Deutscher und ein Franzose, sowie der britische Wirtschaftshistoriker Harold James. Sie sehen ein Kernproblem des Euro in den unterschiedlichen Wirtschaftskulturen der Euroländer, insbesondere Deutschlands und Frankreichs, die es zu überwinden gilt. Seit der Eurokrise setzen die Mitgliedsländer wieder auf nationale Lösungen, statt gemeinsame Antworten auf die europäischen Probleme zu suchen. Der Kampf der Wirtschaftskulturen ist entbrannt. Während das föderal geprägte Deutschland in der Fiskalpolitik auf starren Regeln beharrt, verlangt das zentralistische Frankreich Stimulusprogramme und eine flexible Handhabung, die den Regierungen Ermessensspielräume lässt. Für die Deutschen sind Finanzierungsengpässe vorwiegend auf Insolvenzprobleme zurückzuführen, die struktureller Reformen bedürfen, wogegen die Franzosen sie als temporäre Liquiditätsprobleme ansehen, die mit einer staatlichen Überbrückungsfinanzierung zu bewältigen sind. Dieses Buch plädiert für die Überwindung dieser Frontstellungen zugunsten einer gemeinsamen europäischen Wirtschaftskultur. Es verbindet ökonomische Analyse und ideengeschichtliche Reflexion und entwirft einen Fahrplan für Europas Zukunft.