Flaubert: Madame Bovary

Author: Stephen Heath

Publisher: Cambridge University Press

ISBN: 9780521314831

Category: Literary Criticism

Page: 157

View: 2398

This novel achieved immediate notoriety through its questioning of marriage, sex and the role of women. Stephen Heath shows how this landmark text captures and articulates a fundamental experience of the postromantic, commerical-industrial, democratic period. He explains how Madame Bovary represents Flaubert's intense personal engagement with the tragedy of bourgeois culture, while at the same time exemplifying the author's commitment to the impersonality of art and the transcendence of style.

Madame Bovary

A Study of Provincial Life

Author: Gustave Flaubert

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category:

Page: 368

View: 4960


Flauberts 'Madame Bovary'. Die Charaktere Emma und Charles und ihr Verhältnis zueinander

Interpretation einer Textstelle

Author: Annika Westphal

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638274624

Category: Literary Criticism

Page: 13

View: 1658

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Romanistik - Französisch - Literatur, Note: 1, Universität Hamburg (Romanistik), Sprache: Deutsch, Abstract: Bevor ich mit der eigentlichen Interpretation des Ausschnittes aus „Madame Bovary“ von Gustave Flaubert beginne, werde ich zunächst im ersten Abschnitt des Hauptteils meiner Hausarbeit einige Informationen über den Autor ausführen, und anschließend werde ich den gesamten Roman kurz zusammenfassen, seinen Aufbau beschreiben, um dadurch den Textausschnitt in den Gesamtzusammenhang stellen zu können. Im zweiten Abschnitt des Hauptteils folgt dann die Analyse der Erzählperspektive und der Stilmittel, die Flaubert verwendet. Dies ist notwendig, um Interpretationsansätze in Bezug auf die Darstellung Emmas und Charles sowie ihres Verhältnisses zueinander herausarbeiten zu können. Die Analyse der Erzählperspektive wird mit der der stilistischen Mittel zunächst eng verknüpft sein; am Schluss dieses zweiten Abschnitts werde ich dann aber noch stilistische Eigenheiten Flauberts untersuchen, die nicht in Verbindung mit der Erzählperspektive stehen. Anschließend werde ich im dritten Abschnitt des Hauptteils den vorliegenden Textausschnitt interpretieren, und zwar werde ich dabei die im zweiten Abschnitt erarbeiteten Stilmittel mit einbeziehen und nach Zusammenhängen zwischen Form und Inhalt suchen. Der dritte Abschnitt an sich wird wiederum unterteilt sein, so das ich getrennt von einander zuerst die Darstellung Emmas, dann die Darstellung Charles und zuletzt die Darstellung des Verhältnisses der beiden zueinander untersuchen kann. Zuletzt werde ich dann im Schlussteil meine wichtigsten Untersuchungsergebnisse zusammenfassen sowie die Darstellungsweise Flauberts kurz bewerten.

Madame Bovary EasyRead Comfort Edition

Author: Gustave Flaubert

Publisher: ReadHowYouWant.com

ISBN: 1425047882

Category: Fiction

Page: 576

View: 6785

A powerful and engrossing novel by Flaubert. It is the story of young and beautiful Emma who is married to a doctor named Charles Bovary. Dissatisfied with her marriage, Emma cheats on her husband by having love affairs with two men - Leon Dupuis and Rodolphe Boulanger. Her desires and frustrations eventually lead her to social disgrace, poor health and financial crisis. Poignant!

Madame Bovary

A Psychoanalytic Reading

Author: N.A

Publisher: Librairie Droz

ISBN: 9782600036160

Category: Psychoanalysis and literature

Page: 138

View: 526


Gustave Flaubert's Madame Bovary

A Reference Guide

Author: Laurence M. Porter,Eugene F. Gray

Publisher: Greenwood Publishing Group

ISBN: 9780313319167

Category: Literary Criticism

Page: 182

View: 8166

Examines Flaubert's Madame Bovary by providing an understanding of the author's life and experiences and offering a plot summary, major themes, characters, and details of other reviews.

Madame Bovary - Roman und Film im Vergleich

Author: Sekina Mekky

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638779297

Category:

Page: 28

View: 8436

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Romanistik - Franzosisch - Literatur, Note: 2,0, Heinrich-Heine-Universitat Dusseldorf (Romanistisches Institut), Veranstaltung: Literaturverfilmung, 11 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Sie kennen doch sicher den Witz von den beiden Ziegen, die die Rollen eines Films auffressen, der nach einem Bestseller gedreht worden ist, worauf die eine Ziege zur anderen sagt: Mir war das Buch lieber." (Alfred Hitchcock) Den Vorwurf, der Film werde der Vorlage nicht gerecht, mussen sich viele Filmregisseure gefallen lassen. Handelt es sich dabei auch noch um eine bekannte, allgemein anerkannte und vom Kritiker personlich geschatzte Vorlage, fallen diese Vorwurfe dann naturlich besonders drastisch aus. Schon seit dem Bestehen des Films, muss man sich mit diesem Konflikt auseinandersetzen. Die Probleme des Films, als eigenstandige Kunstform akzeptiert zu werden, hangen mit der Geschichte der Romanadaption eng zusammen. Schon von den ersten Schritten des Medium Films an, griffen die Filmemacher auf die Literatur zuruck, um einerseits etwas eigenes daraus zu machen oder einfach nur dem Werk seine Wertschatzung zu verleihen. Es ist ausserst wichtig, dass man dem Medium Film seine genugende Anerkennung, mit eigenen Bewertungskriterien, gibt. Nichtsdestotrotz kann ein Vergleich mit einer Vorlage durchgefuhrt werden. Man muss auch beurteilen konnen, in wie fern die Entscheidung, einen Film aus einer Vorlage zu machen, richtig war. Der Roman Madame Bovary" von Gustave Flaubert wurde 1856 veroffentlicht und etwas mehr als 100 Jahre spater verfilmte Claude Chabrol dieses grandiose Meisterwerk."

Madame Bovary : Provincial Manners

Provincial Manners

Author: Gustave Flaubert,Mark Overstall

Publisher: Oxford University Press, UK

ISBN: 9780191517884

Category: Fiction

Page: 368

View: 4803

Emma Bovary yearns for a life of luxury and passion of the kind she reads about in romantic novels. But life with her country doctor husband in the provinces is unutterably boring, and she embarks on love affairs to realize her fantasies. This new translation by Margaret Mauldon perfectly captures Flaubert's distinctive style. - ;'Would this misery go on forever? Was there no escape? And yet she was every bit as good as all those other women who led happy lives!' When Emma Rouault marries Charles Bovary she imagines she will pass into the life of luxury and passion that she reads about in sentimental novels and women's magazines. But Charles is a dull country doctor, and provincial life is very different from the romantic excitement for which she yearns. In her quest to realize her dreams she takes a lover, and begins a devastating spiral into deceit and despair. Flaubert's novel scandalized its readers when it was first published in 1857, and it remains unsurpassed in its unveiling of character and society. In this new translation Margaret Mauldon perfectly captures the tone that makes Flaubert's style so distinct and admired. - ;A superb new translation. s -

Madame Bovary

The End of Romance

Author: Eric Lawrence Gans

Publisher: Twayne Pub

ISBN: N.A

Category: Literary Criticism

Page: 138

View: 4603

An analysis of Flaubert's masterwork examines the key themes and concepts, historical context and critical reception of the novel

Madame Bovary at the Movies

Adaptation, Ideology, Context

Author: Mary Donaldson-Evans

Publisher: Rodopi

ISBN: 9042025042

Category: History

Page: 218

View: 2653

Some eighteen film directors from France to the United States, Germany to India, have applied themselves to the task of adapting Madame Bovary to the screen. Why has Flaubert¿s 1857 classic novel been so popular with filmmakers? What challenges have they had to meet? What ideologies do their adaptations serve? Madame Bovary at the Movies seeks to answer these questions, avoiding value judgments based on the notion of fidelity to the novel. In-depth analyses are reserved for the studio films of Renoir, Minnelli and Chabrol and the small-screen adaptation of Fywell. As the first book-length examination of the Madame Bovary adaptations, this volume, in addition to its pedagogical applications, will be a useful reference for scholars of literature and film and for those interested in the burgeoning field of adaptation studies. The author of A Woman¿s Revenge: The Chronology of Dispossession in Guy de Maupassant¿s Fiction (French Forum Monographs, 1986) and Medical Examinations: Dissecting the Doctor in French Narrative Prose (1857-1894) (University of Nebraska Press, 2000), Mary Donaldson-Evans is Elias Ahuja Professor of Foreign Languages and Literatures at the University of Delaware.

Madame Bovary

representations of the masculine

Author: Mary Orr

Publisher: Peter Lang Pub Inc

ISBN: N.A

Category: Literary Criticism

Page: 228

View: 6484


Gustave Flauberts "Madame Bovary" und das Erbe der Romantik

Author: Katja Hettich

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638365182

Category: Literary Criticism

Page: 25

View: 1241

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Romanistik - Französisch - Literatur, Note: 1,0, Ruhr-Universität Bochum (Romanisches Seminar), Veranstaltung: HS: Gustave Flaubert, 18 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: „Je suis un vieux romantique enragé ou encroûté“, schrieb Gustave Flaubert noch nach der Veröffentlichung der Madame Bovary im Jahre 1857 an den befreundeten Literaturkritiker Sainte-Beuve. Gerade in seinem berühmtesten Werk sehen viele Literaturwissenschaftler jedoch die „Liquidation der Romantik“ verwirklicht.2 Das Verhältnis des Autors zur Literatur der Romantik, deren Lektüre seine eigenen Jugendjahre geprägt hat, ist widersprüchlich. Flaubert gilt mit seinen Hauptwerken neben Stendhal, Balzac und Zola zwar als Meister des realistischen Romans in Frankreich. Allerdings war nicht nur seine Jugend als Leser geprägt von der Leidenschaft für romantische Autoren wie Hugo, Chateaubriand, Musset und zunächst Lamartine3, über den er jedoch später in einem Brief an Louise Collet schreiben wird: „C'est un esprit eunuque, la couille lui manque, il n'a jamais pissé que de l'eau claire.“4 Auch seine eigenen (bezeichnenderweise erst posthum veröffentlichten) frühen Werke Les Mémoires d’un fou (1838) und Novembre (1842) weisen ihn selbst noch als Erben jener „egozentrischen, weltschmerzhaften, lyrisch-pathetischen und exaltierten Bekenntnisdichtung“ 5, die er später ablehnt. Madame Bovary sollte der erste Roman sein, den Flaubert noch zu Lebzeiten 1856 zur Veröffentlichung freigibt. Das Werk spiegelt im komplexen Umgang mit dem Erbe der Romantik die Hassliebe des Autors zur Literatur seiner Jugend wider. In meiner Arbeit werde ich zunächst konkrete intertextuelle Bezüge aufspüren. Es soll untersucht werden, in welcher Form und Funktion Flaubert Texte oder einzelne Elemente der romantischen Literatur aufgreift und welche Rolle dabei seine besondere Form der polyphonen Erzähltechnik als mögliches Mittel der Ironisierung spielt. Zentraler Bezugspunkt zur Romantik inmitten der realistischen Erzählung ist die Protagonistin, die nicht nur romantische Lektüren verschlingt, sondern das Gelesene auch auf ihr Leben zu übertragen versucht. Es stellt sich die Frage, inwieweit man von ihr als von einer ‚romantischen Heldin’ sprechen kann beziehungsweise wie Flaubert in ihr gerade dieses literarische Modell hinterfragt und ob sich aus der Figur der Emma Bovary die Haltung Flauberts gegenüber der Romantik erschließen lässt. 2 Friedrich (1939), 119. 3 Peyre (1979), 240f. 4 Flaubert, Correspondance, 6.6.1853 (http://www.univ -rouen.fr/flaubert/03corres/conard/lettres/53e.html). 5 Heitmann (1979), 89.

The Mystery Play in Madame Bovary

Moeurs de Province

Author: Peter Séraphin Rogers

Publisher: Rodopi

ISBN: 9042027061

Category: Literary Criticism

Page: 193

View: 8258

Drawing upon Flaubert's fictional works, travel writings, correspondence, and notes on his reading of the Bible and interest in iconography, Rogers traces the presence of a liturgical drama, a mystery play, in a text known as iconic of the realist novel. Showing how Flaubert's use of religious tales, topoi, and imagery extends beyond his retelling of saints' lives in theTentation de Saint Antoine and the Trois contes, this study elucidates the biblical and devotional subcurrent in the story of Emma Bovary. Biblical episodes, religious emblems, and discussions of Catholic dogma link the adulterous heroine to the Virgin Mary, who emerges in the course of this subtle reading as the other heroine of the scandalous story.The 19th-century impulse to censor is embodied within the novel by two characters representing the secular and religious poles. The free-thinking pharmacist Homais and the parish priest concur only on the dangers of reading the Bible. When the novel itself was brought to trial for attacking religion, Flaubert's prosecutor and defense lawyer overlooked this condemnation of scripture. This study invites readers to pay close attention to the religious texts and traditions discussed and restaged inMadame Bovary to gain a new awareness of the narrow bond between theatre and religion in Flaubert's provinces.

Madame Bovary - Emmas Traum von der Flucht mit Rodolphe als ein Beispiel ihrer Realitätsferne und Naivität

Author: Vanessa Schweppe

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638756319

Category:

Page: 36

View: 8018

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Romanistik - Franzosisch - Literatur, Note: 1,3, Heinrich-Heine-Universitat Dusseldorf (Philologische Fakultat), Veranstaltung: Proseminar: Mme Bovarys Lehrjahre des Herzens, 5 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Emma Bovary - das Opfer einer von Mannern dominierten Gesellschaft oder das Opfer ihrer realitatsfernen Traume? Zwei sehr unterschiedliche Theorien, die sich meiner Ansicht nach jedoch nicht ausschliessen mussen. Emmas Traum von der Flucht mit Rodolphe in eine in ihrer Vorstellung sorgenfreie und unbeschwerte Welt liefert Interpretationsmoglichkeiten fur beide Theorien. Er ist nur ein Beispiel ihrer unzahligen Illusionen und doch verdeutlicht er die Verwechslung von Realitat und Traum und zeigt ebenfalls Emmas Naivitat auf, mit der sie zum wiederholten Mal auf einen Mann hereinfallt, weil sie diesen nicht einschatzen kann. Weiterhin steht dieser Fluchtplan fur Emmas Wunsch, aus ihrer Situation zu fluchten. Im engeren Sinn, vor Charles zu fluchten, im weiteren Sinn aus ihrer Situation als Frau mit einer in der damaligen Zeit eingeschrankten Freiheit zu entkommen. Man kann also sagen, dass Emma versucht, auf ihre eigene Weise gegen die von Mannern dominierte Gesellschaft zu kampfen. Kann man sie deshalb als Feministin betrachten? Als Emma mit der Realitat konfrontiert wir und erfahrt, dass sie von Rodolphe ausgenutzt wurde, bricht ihre Illusion wieder einmal zusammen und erste konkrete Anzeichen eines Selbstmordes deuten sich an. Im Zusammenhang mit der Flucht und der daraus resultierenden Enttauschung Emmas stehen auch andere Personen, wie zum Beispiel Lheureux oder Felicite. Welche Rolle spielen sie fur das unabwendbare Schicksal der Mme Bovary? Beide profitieren ebenfalls wie Charles und auch Rodolphe auf ihre Weise von Emma, ohne dass sie sich dessen bewusst ist. Also wird Emma zwar hauptsachlich, aber nicht ausschliesslich von Mannern ausgenutzt. Welche Bedeutung hat diese erneute De"

Madame Bovary (Routledge Revivals)

Author: Rosemary Lloyd

Publisher: Routledge

ISBN: 1317629116

Category: Literary Criticism

Page: 188

View: 3062

Madame Bovary ranks among the world’s most famous and widely read novels, and has inspired numerous critical theories. First published in 1987, this study draws on both twentieth-century and traditional critical views to provide both students and scholars with a fresh analysis of the novel: its narrative techniques, social background, and underlying structures. By setting the novel in an historical context, and exploring the ways in which it offers a hinge between romanticism and realism, the book establishes a framework through which the reader can assess questions of narrative strategy, of symbolic patterning and most importantly, parody and pastiche. Throughout Madame Bovary, Rosemary Lloyd argues, a series of intertwining voices challenge assumptions about the nature of narrative and the relationship between reader and writer. This reissue will provoke and stimulate debate among students and lecturers in French and English literature, for whom Madame Bovary is a key text in the development of the novel.