Geschichte Alexanders des Grossen

Lateinisch und Deutsch

Author: Quintus Curtius Rufus

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110360756

Category: Literary Criticism

Page: 860

View: 7681

Jetzt beim Akademie Verlag: Sammlung Tusculum - die berühmte zweisprachige Bibliothek der Antike! Die 1923 gegründete Sammlung Tusculum umfasst ca. 200 klassische Werke der griechischen und lateinischen Literatur des Altertums und bildet damit das Fundament der abendländischen Geistesgeschichte ab. Die Werke Ciceros, Ovids und Horaz’ gehören ebenso zum Programm wie die philosophischen Schriften Platons, die Dramen des Sophokles oder die enzyklopädische Naturgeschichte des Plinius. Die Reihe bietet die weltliterarisch bedeutenden Originaltexte zusammen mit exzellenten deutschen Übersetzungen und kurzen Sachkommentaren. Von renommierten Altphilologen betreut, präsentiert Tusculum zuverlässige Standardausgaben mit klassischer Einbandgestaltung für Wissenschaftler und Bibliotheken, Studenten und Lehrer sowie das allgemeine Publikum mit Interesse an antiker Dichtung und Philosophie. Der Name der Reihe geht auf die ehemalige Stadt Tusculum in Latium zurück, in der Cicero eine Villa besaß, die ihm als Refugium diente und in der er die Tuskulanen verfasste. Neben der hochwertig ausgestatteten Hauptreihe erscheinen in der Serie Tusculum Studienausgaben einschlägige Texte für Universität und Schule im Taschenbuch. Im Akademie Verlag startet die Reihe 2011 mit sieben wichtigen Neuerscheinungen.

Historiae Alexandri Magni

Geschichte Alexanders des Großen (Reclams Rote Reihe – Fremdsprachentexte)

Author: Curtius Rufus

Publisher: Reclam Verlag

ISBN: 315960778X

Category: Foreign Language Study

Page: 96

View: 5478

Lebendig und geradezu romanhaft schildert Curtius Rufus den Feldzug Alexanders des Großen. Besonders eindringlich verfolgt er dessen Entwicklung vom kameradschaftlichen Heerführer hin zum orientalischen Despoten. Anekdoten zu fremdländischen Sitten und Beobachtungen zu Besonderheiten aus Natur und Geographie finden sich in dem Werk genauso wie dramatische Schilderungen, wenn etwa Alexanders Soldaten durch die Wüste marschieren, bis sie halb verdurstet den Fluss Oxus erreichen, oder wenn sie gegen die Kriegselefanten des indischen Königs Poros ankämpfen: All dies macht die "Historiae Alexandri Magni" zu einer abwechslungsreichen Lektüre und damit besonders geeignet für den Einsatz im Unterricht.

Fiktion und Geschichte

Alexander der Große im Vorauer Alexanderroman des Pfaffen Lambrecht

Author: Roxana Romahn

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640739329

Category: Literary Criticism

Page: 30

View: 7264

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, Note: 3,0, Universität Mannheim (Seminar für Deutsche Philologie), Veranstaltung: Antikenromane , Sprache: Deutsch, Abstract: Die Geschichte Alexanders des Großen ist so vielschichtig, dass sie seit nunmehr fast zwei Jahrtausenden den Forscherdrang der Historiker, die Abenteuerlust von Wagemutigen und die Fantasie von Autoren beflügelt. Alexander ist längst über sich hinaus gewachsen und hat sich zu einem weltumspannenden Phänomen entwickelt. Und wie Ulrich Wilcken bereits bemerkte, hat jeder Gelehrte sein eigenes Alexanderbild. Allerdings ist diese Entwicklung zu einem individuellen Idealbild Alexanders keinesfalls sprunghaft erst in der Moderne aufgetreten. . Feldherren wie Publius Cornelius Scipio Africanus Maior, Kaiser wie Augustus und Könige wie Luis XIV. nahmen ihn zum Vorbild und sein berühmter Alexanderzug faszinierte Heerführer wie Gelehrte von jeher. Es ist also nicht verwunderlich, dass auch im Mittelalter Alexanders Ruf als großer Kämpfer und tugendhafter König vorbildhaft für Herrscher in ganz Europa war. Diese Arbeit soll einen der so genannten mittelalterlichen Alexanderromane zum Thema haben. Es handelt sich hierbei um den Alexanderroman des Pfaffen Lamprecht, der wohl um 1150 entstand und wie man es von einem Roman über einen Vorreiter und Visionär seiner Zeit nicht anders erwarten konnte, in der mittelhochdeutschen Literatur neue Maßstäbe setzte.

Alexander der Große

Author: Johann Gustav Droysen

Publisher: BoD – Books on Demand

ISBN: 3864030102

Category:

Page: 444

View: 2721

Umfangreiche, detaillierte Darstellung des Lebens des makedonischen Feldherrn. Nachdruck der 6., unver nderten Auflage von 1917.

Der Geist auf dem Thron

Der Tod Alexanders des Großen und der mörderische Kampf um sein Erbe

Author: James Romm

Publisher: C.H.Beck

ISBN: 3406688047

Category: History

Page: 352

View: 9761

Als 323 v.Chr. Alexander der Große völlig überraschend im Alter von kaum 33 Jahren in Babylon stirbt, ist sein ganzes Geschlecht – das makedonische Königshaus der Argeaden - dem Tode geweiht. Was sich in den folgenden 25 Jahren an Intrigen und Gewalt, Mord und Krieg abspielt, kann mit jedem Königsdrama Shakespeares mithalten. James Romm beschreibt meisterhaft die dramatischen Ereignisse im Kampf um das Erbe Alexanders. In einer gespenstischen Sterbeszene nimmt Alexander Abschied von seinen engsten Gefährten, die ihm von Jugend auf vertraut waren und mit ihm buchstäblich die Welt erobert hatten. Die Frage, auf wen sein Reich übergehen solle, soll er mit den Worten beantwortet haben: "Auf den Stärksten". Wer aber der Stärkste ist, muss blutig ausgekämpft werden. Als Resultat dieses Ringens versinkt das riesige Herrschaftsgebilde, das sich über drei Kontinente ausdehnt, in einer nicht enden wollenden Folge von Kriegen. Dabei werden die Familienangehörigen des Toten zu Faustpfändern in den Händen der Diadochen, der ehemaligen Generäle Alexanders, von denen jeder versucht, die gesamte Macht auf sich zu vereinen. In seiner mitreißenden Schilderung der stürmischen Ereignisse und der ebenso leidenschaftlichen wie gewissenlosen Akteure ist dem Autor ein wahres Epos über den Untergang eines Weltreichs gelungen.

Olympias - Die Mutter Alexander des Großen

Author: Josef A. Schmid

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638888681

Category:

Page: 36

View: 2736

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Fruhgeschichte, Antike, Note: 1,7, Universitat Augsburg, 17 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Um eine Person der antiken Geschichte wie Olympias naher zu beleuchten, ist es unerlasslich, Quellen jeglicher Art zu finden, die auf diese Person oder Vorgange, welche in Zusammenhang damit stehen, verweisen. Doch allein mit der Existenz und der Wiedergabe solcher Quellen ist ein absolut wahrheitsgemasses Bild einer historischen Figur der Antike nicht moglich. Der Bewertung einzelner Quellen auf ihre Authentizitat und ihre Objektivitat, im Hinblick auf historische Ereignisse, muss ein hoher Stellenwert beigemessen werden. So auch bei den Quellen uber Olympias, der Mutter Alexander des Grossen. Das Bild, das uns antike Quellen vermitteln ist fast durchweg negativer Natur. Abgesehen von dem grundlegenden Problem des Quellenmangels aus der Zeit Alexanders, steht die Forschung hier vor allem vor der Herausforderung, das subjektive Bild, das Autoren wie beispielsweise Arrian und Plutarch vermitteln - basierend auf ebenfalls subjektiven, moglicherweise sogar von politischen Motiven verzerrten Darstellungen Olympias' in schriftlichen Uberlieferungen - sachlich zu untersuchen und zu relativieren, um ein moglichst objektives Ergebnis zu erhalten. Die Grundproblematik der Quellenlage fur die Zeit Alexander des Grossen trifft naturlich auch fur die Darstellung einzelner Personen im Speziellen zu. Schriftliche Quellen von Zeitzeugen gibt es nicht. Was vorliegt, sind Exzerpte einiger Zeitzeugenberichte in Werken antiker Historiker, die jedoch mindestens 300 Jahre nach den Geschehnissen verfasst wurden. Auch die Objektivitat der vorliegenden Quellen darf aus mehreren Grunden angezweifelt werden: Zum einen ist die Perspektive der Schreibenden entscheidend, die in diesem Fall eine hauptsachlich romisch gepragte und, was nicht ausser Acht gelassen werden darf, eine mannliche ist. Gepragt vo"