Der Begriff der Furcht bei Luther

Author: Thorsten Dietz

Publisher: Mohr Siebeck

ISBN: 9783161498930

Category: Religion

Page: 413

View: 1679

English summary: The experience of anxiety was a key problem in the development of the young Luther's theology. Using an historical perspective, Thorsten Dietz focuses on Luther's concept of fear against the backdrop of Augustine and the discussion in the Middle Ages. Using present-day dogmatic and psychological approaches, the author reflects on the benefits of Luther's theology for interpreting and coping with fear as a phenomenon of life today.Forthis thesis Thorsten Dietz has been awarded the Matin-Luther-Preis from theLuther-Gesellschaft (Wittenberg). German description: Erfahrung, Deutung und Bewaltigung von Furcht spielen eine Schlusselrolle in der Entwicklung der reformatorischen Theologie Luthers. Thorsten Dietz zeichnet das theologische Verstandnis von Furcht nach, wie Luther es in seinen Anfangen (1513-1519) in Auseinandersetzung mit der Tradition (Augustin, Scholastik, Frommigkeitstheologie und Mystik) gewonnen hat. Neben der Rekonstruktion der theologischen Entwicklung Luthers am Leitfaden des Furchtbegriffs wendet sich Dietz zwei Problemkreisen aus Luthers Reifezeit zu: dem Verstandnis der Gottesfurcht in der Auslegung des ersten Gebotes Ende der 20er Jahre und der Auseinandersetzung um die Busse in den Antinomerdisputationen Ende der 30er Jahre. Deutlich wird dabei, dass die Uberwindung der Furcht durch den Glauben nicht ein fur alle mal zu vollziehen ist. Die Unterscheidung von Gesetz und Evangelium impliziert eine Anleitung, die bleibende Bedrohung der Angst wahrzunehmen und je neu zu uberwinden. In der Interpretation der Gottesfurcht als Erfullungsmoment des ersten Gebotes sowie in der bleibenden Zuordnung der Furcht zur Erfahrung des Gesetzes zeigt sich die Leistungsfahigkeit der theologischen Angstdeutung Luthers, Angst unverstellt wahrnehmen und empfinden, darin aber auch bewaltigen und uberwinden zu konnen. Ausgehend von der historischen Rekonstruktion stellt sich die systematische Frage, welchen Gewinn Luthers Theologie fur die Deutung und Bewaltigung von Angst als Phanomen menschlichen Lebens erbringt. Dabei bezieht sich Thorsten Dietz auf theologische Interpretationen der Angst im 20. Jahrhundert sowie auf unterschiedliche psychologische Perspektiven der Gegenwart.DieseArbeit wurde von der Luther-Gesellschaft (Wittenberg) mit demMartin-Luther-Preis fur den akademischen Nachwuchs ausgezeichnet.

Furcht

Spannungs-Roman

Author: Bentley Little

Publisher: BASTEI LÜBBE

ISBN: 9783404157983

Category: Fiction

Page: 496

View: 6635

Beim Einzug in eine neue Wohnsiedlung begehen Maureen und Barry einen folgenschweren Fehler: Sie verpfänden ihre Seele im Kaufvertrag an die teuflischen Verwalter der Anlage. Von nun an bestimmt nur ein Gefühl ihren Alltag: Furcht. Bentley Little gewann mit seinem Debütroman den Bram Stoker Award und machte Stephen King auf sich aufmerksam. Seitdem gilt er als Meisterschüler des "King of Horror".

Furcht

Trump im Weißen Haus

Author: Bob Woodward

Publisher: Rowohlt Verlag GmbH

ISBN: 3644002738

Category: Political Science

Page: 512

View: 3084

Bob Woodward, die Ikone des investigativen Journalismus in den USA, hat alle amerikanischen Präsidenten aus nächster Nähe beobachtet. Nun nimmt er sich den derzeitigen Präsidenten vor und enthüllt den erschütternden Zustand des Weißen Hauses unter Donald Trump. Woodward beschreibt, wie dieser Präsident Entscheidungen trifft, er berichtet von eskalierenden Debatten im Oval Office und in der Air Force One, dem volatilen Charakter Trumps und dessen Obsessionen und Komplexen. Woodwards Buch ist ein Dokument der Zeitgeschichte: Hunderte Stunden von Interviews mit direkt Beteiligten, Gesprächsprotokolle, Tagebücher, Notizen – auch von Trump selbst – bieten einen dramatischen Einblick in die Machtzentrale der westlichen Welt, in der vor allem eines herrscht: Furcht. Woodward ist das Porträt eines amtierenden amerikanischen Präsidenten gelungen, das es in dieser Genauigkeit noch nicht gegeben hat.

Die Furcht des Weisen / Band 1

Die Königsmörder-Chronik. Zweiter Tag

Author: Patrick Rothfuss

Publisher: Klett-Cotta

ISBN: 3608102264

Category: Fiction

Page: 857

View: 3765

Dieser Band ist der auf »Der Name des Windes« folgende Band 2. Drei Dinge gibt es, die jeder Weise fürchtet: den Sturm auf hoher See, eine mondlose Nacht und den Zorn eines sanftmütigen Mannes. Verfolgen Sie die Abenteuer von Kvothe, wie er zum größten Magier seiner Zeit wurde. Eine Intrige zwingt Kvothe die arkanische Universität zu verlassen. Seine Suche nach den sagenumwobenen Chandrian, die seine Eltern getötet haben, führt ihn an den Hof von Maer Alveron, und weiter zu den sturmumwogten Hügeln von Ademre. Schließlich gelangt er in das zwielichtige Reich der Fae, wo er der sagenumwobenen Felurian begegnet, der bisher noch kein Mann widerstehen konnte ... Eine Geschichte voller Poesie und Musik, voller Leidenschaft, aber auch voller Intrigen, dunkler Geheimnisse und Magie. Dieser zweite Band von »Der Name des Windes« steckt wieder voller neuer Geschichten und Ideen von Patrick Rothfuss. Der Band ist daher so umfangreich geworden, dass man ihn teilen musste in zwei Bände - »Die Furcht des Weisen 1« und »Die Furcht des Weisen 2«. Mit »Die Furcht des Weisen« legt Patrick Rothfuss den zweiten Teil der Königsmörder-Chronik-Trilogie vor, der in den USA bei Kritikern und Fantasylesern begeistert aufgenommen wurde und schon bald einen der vorderen Plätze in der New York Times Bestsellerliste belegte. 2007 wurde Patrick Rothfuss für seinen Roman »Der Name des Windes« mit dem Quill Award sowie dem Pulishers Weekly Award für das beste Fantasy-Buch des Jahres ausgezeichnet.

Bertolt Brecht

Furcht und Elend des Dritten Reiches

Author: Walter Busch

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Duitse drama

Page: 64

View: 5967


Furcht und Furchtlosigkeit

göttliche Gewalt und Selbstkonstitution im 17. Jahrhundert

Author: Andreas Bahr

Publisher: V&R unipress GmbH

ISBN: 9783847100867

Category: History

Page: 660

View: 6198

Furcht und Angst dienten im 17. Jahrhundert als Grundbegriffe personaler und gesellschaftlicher Selbstkonstituierung. Ihre vielschichtige Problematisierung schlug sich in gelehrten Debatten und in der Dichtung ebenso nieder wie in autobiographischen Texten aus der Zeit des Dreissigjahrigen Krieges und der Kriege gegen die Turken. Dieser Band untersucht Erklarungen und Bewertungen von Furcht, Angst und Schrecken vor dem Hintergrund fruhneuzeitlicher Affektologien und Imaginationslehren. Daruber hinaus analysiert er die Funktionen der Beschreibung dieser Gemutsbewegungen. Wer von der Furcht vor menschlicher und gottlicher Gewalt sprach, betonte immer wieder auch die der Furcht selbst eigene Gewalt und stellte damit die Bedingungen ihrer Uberwindung vor. Die Studie zeigt, dass der Begriff der Furcht nicht ohne seine komplexe Beziehung zur Gottesfurcht gedacht werden konnte und dass er somit etwas ganz anderes meinte, als eine moderne Gefuhlssemantik suggeriert. In the seventeenth century, fear and anxiety served as basic concepts for personal and social self-constitution. The complex problematization of these affects is found not only in scholarly debates and literature but also in a variety of autobiographical and self-narrative sources from the Thirty Years' War and wars against the "Turks." This book highlights historical explanations of fear, anxiety and terror, contextualizing them within early modern theories and notions of affect and imagination. Further, it explores the functions of these particular "emotions of the soul" Contemporaries regularly remembered their fear of human and divine retribution, stressing its specifically violent potential. In doing so, they also instructed their readers as to the religious and moral preconditions for overcoming their fears. The present study demonstrates that, in the seventeenth century at least, the concept of "fear" was often related to the "fear of God," and as such fundmentally different from the modern "feelings" of fear and anxiety.

Angst und Furcht in den Dramen Harold Pinters

Author: Heinz Eikmeyer

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Anxiety in literature

Page: 429

View: 2076

Der Betrachter stößt bei den Dramen Harold Pinters zwar allenthalben auf Phänomene wie Angst und Furcht, jedoch wurde bislang noch kein Versuch unternommen, diese als Ausgangsbasis einer systematischen Untersuchung anzusetzen. Die vorliegende Studie beschreitet diesen Weg, indem sie sich auf die Angst- und Furchtphänomene konzentriert und die diesbezüglichen Reaktionen der Bühnenfiguren aufzeigt. Neben philosophischen und soziologischen Aspekten der Angst greift sie vor allem psychologische Fragestellungen auf, um so das vielfach enigmatisch wirkende Bühnengeschehen zu erhellen. Vier ausgewählte Einzelinterpretationen stellen im Rahmen einer textnahen Analyse den engen Bezug von Form und Inhalt bezüglich des Themas Angst und Furcht heraus. In diesem Thema liegt somit nicht nur ein gemeinsames Gestaltungsprinzip seines dramatischen Schaffens, sondern auch ein Schlüssel zu dessen Verständnis.

Furcht und Habgier als Mittel des Machterhalts bei Hobbes und als Ursache des Machtverfalls bei Ferguson: Die Frage nach der Machbarkeit absoluter Herrschaft

Author: Jan Trützschler

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638227871

Category: Political Science

Page: 20

View: 6257

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: 1, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Institut für Politikwissenschaft), Veranstaltung: Strategien neuzeitlich-politischen Denkens: Adam Ferguson: 'Versuch über die Geschichte der bürgerlichen Gesellschaft", Sprache: Deutsch, Abstract: In der Geschichte der Menschheit wurden zahllose Versuche unternommen System absoluter Herrschaft zu installieren. Die meisten dieser Versuche endeten in blutigen Aufständen und Revolutionen. Ziel der vorliegenden Arbeit ist es die nach wie vor relevante Idee von uneingeschränkter Souveränität auf idengeschichtlicher Ebene auf ihre Realisierbarkeit hin zu untersuchen. Die hierbei verwendeten Kategorien sind Furcht und Habgier. Thomas Hobbes, dessen „Leviathan“ wohl die ultimative Verkörperung des uneingeschränkten Fürsten darstellt, leitet aus diesen Kategorien sowohl die Entstehung als auch die Notwendigkeit unendlicher absoluter Herrschaft ab und erklärt damit Furcht und Habgier zu Mitteln des Machterhalts. Auch Adam Ferguson begründet die Entstehung absoluter Herrschaft mithilfe dieser beiden Kategorien sieht in ihnen aber gleichzeitig die Ursache für den Verfall selbiger. Die Frage nach der M achbarkeit absoluter Herrschaft scheint sich also auf die Frage nach der W irkung von Furcht und Habgier reduzieren zu lassen. Dementsprechend werden im Folgenden die Theorien Fergusons und Hobbes gegenübergestellt und aufeinander bezogen. Der „Leviathan“ b ildet dabei den Ausgangspunkt, welcher im Anschluss, unter Heranziehung der Fergusonschen Argumentation, auf seine Stichhaltigkeit hin überprüft wird um so letztlich eine Antwort auf die oben formulierte Fragen zu finden. Zunächst erfolgt aber eine kurze U mschreibung des gesellschaftlichen Umfelds der beiden Autoren, die notwendig ist um ihre Gedanken in das rechte historische Licht zu rücken. Eine ganzheitliche Darstellung der Theorien Hobbes und Fergusons will und kann diese Arbeit nicht leisten. Ziel ist lediglich eine Untersuchung ihrer Werke hin auf Furcht und Habgier im Zusammenhang mit absoluter Herrschaft. Wo es notwendig oder zweckdienlich erschien wurden daher Verkürzungen der ursprünglichen Argumentationsstränge vorgenommen.

(Religiöse) Angst und ihre Schwester, die Furcht sowie eines ihrer grausamen Ventile: die Hexenverfolgung

Author: Markus Löhnert

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640412761

Category:

Page: 40

View: 2065

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Theologie - Historische Theologie, Kirchengeschichte, Note: 1, Karl-Franzens-Universitat Graz (Institut fur Religionswissenschaft), Veranstaltung: Von Lilith zum Vamp, Sprache: Deutsch, Abstract: Wer kennt sie nicht: furchtlose Heldinnen und Helden der Weltliteratur und Menschheitsgeschichte: angefangen bei Noah mit seiner Arche oder dem kleinen David, der den Philister Goliath mit seiner Steinschleuder besiegt, hinuber zu Jeanne D'Arc und ihrem tragischen Schicksal. Oder vielleicht weiter zu Frodo Baggins und seinen Gefahrten, denen ihr Mut und ihre unbesiegbare Freundschaft zueinander den Sieg bescheren oder dem Kleinen Prinzen, der seine Feinde mit Weisheit zu besiegen weiss bis hin zu neuzeitlichen Heldinnen wie Hermione Granger, ohne deren Wissen, Mut und Hilfsbereitschaft die eigentlichen Helden gar keine waren. Wir alle bewundern, verehren, respektieren unsere Heldinnen und Helden, weil sie mit uns (und wenn auch nur scheinbar) eine zutiefst menschliche Schwache nicht teilen: die Angst. Und selbst wenn sie diese zeigen, sind sie stets imstande, sie zu uberwinden und zu einem grosseren Zwecke einzusetzen, zum Wohle anderer, auf jeden Fall zum Wohle eines hehren Ziels, das sie standig vor Augen haben. Die Uberwindung dieser elementaren menschlichen Gefuhlsregung der Angst bereitet vielen Menschen grosse, zum Teil sogar existenzielle Schwierigkeiten. Doch eigentlich ist die Angst eine standige Begleiterin des Menschen durch seine Geschichte hindurch. Ihre Erscheinungsform und ihre Ausloser liegen an verschiedenen Orten und immer wieder kommt es vor, dass aus machtpolitischen und/oder religiosen Motiven die Angst absichtlich als Werkzeug zur Kontrolle missbraucht wird. In dieser kurzen Arbeit soll ein Uberblick uber die Angst und ihre Schwester, die Furcht, mit der sie im Alltagssprachgebrauch oft verwechselt wird, gegeben werden, anschliessend folgt ein Kapitel uber ein grausames Ventil der Angst, zum Grossteil gegenu"

Subtypen von Furcht

Subjektive Wahrnehmung von Höhenfurcht und Viktimisierungsfurcht

Author: Pamina Russek

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 364024009X

Category: Psychology

Page: 17

View: 4976

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Psychologie - Persönlichkeitspsychologie, Note: 1,7, Ludwig-Maximilians-Universität München (Institut für Psychologie und Pädagogik), Veranstaltung: Allgemeine Psychologie II: Einführung in die Emotionspsychologie: Bericht im Rahmen eines experimentalpsychologischen Praktikums, 5 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende evolutionspsychologische Arbeit untersucht die Existenz der Emotionssubtypen Höhenfurcht und Viktimisierungsfurcht in der subjektiven Wahrnehmung an-hand der Aspekte Handlung, Handlungsintention, physiologische Veränderung und Kognition. Zudem wird überprüft, ob sich die beiden Emotionssubtypen besser durch Items zu Verhalten als durch Items zu peripher-physiologischen Veränderungen unterscheiden lassen. Des Weiteren wird der Einfluss der Reihenfolge der abgefragten Items auf das Antwortverhalten untersucht. In einer Szenariofragebogenstudie wurden dazu die Daten von 250 Personen erhoben. Die Ergebnisse dieser Untersuchung stützen alle drei Hypothesen.

Furcht und Freiheit

LEVIATHAN — Diskussion 300 Jahre nach Thomas Hobbes

Author: Klaus-Michael Kodalle

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322943348

Category: Political Science

Page: 260

View: 8839