Arm und reich

die Schicksale menschlicher Gesellschaften

Author: Jared M. Diamond

Publisher: N.A

ISBN: 9783596149674

Category: Kontinent - Gesellschaft - Entwicklung - Umweltfaktor - Vor- und Frühgeschichte

Page: 550

View: 8977


Peter Singers Praktische Ethik, Kapitel 8: Arm und Reich

Author: Nicole Opetz

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638323161

Category: Philosophy

Page: 11

View: 9651

Rezension / Literaturbericht aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Ethik, Note: 1,7, Universität Erfurt, 1 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In meiner Belegarbeit befasse ich mich mit dem Thema ‚Arm und Reich’ aus dem Buch „Praktische Ethik“ von Peter Singer. Zu Beginn des Kapitels zählt er einige Fakten zur Armut und zum Wohlstand in der Welt auf, auf die ich nur kurz eingehen werde. Dann versucht er zu klären, ob die Hungersnot die Folge des Handelns der reicheren Gesellschaften ist und ob diese nicht alle Mörder sind, weil sie trotz ihres vielen Geldes Menschen der dritten Welt sterben lassen. Im Anschluss erläutert er ein Argument, welches besagt, dass die Menschen der Industrieländer eine Verpflichtung haben, den ärmeren Nationen zu helfen. Jedoch führt er auch viele Einwände gegen dieses Argument auf, die ich in meiner Arbeit noch näher betrachten werde. Ich versuche, Peter Singers Position zum Thema Armut und Reichtum klar darzustellen. Weiterhin bin ich um eine kritische Betrachtungsweise bemüht und werde eine eigene Stellungnahme vornehmen.

Arm und reich

Lustspiel in drei Akten

Author: Karl von Holtei

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category:

Page: 94

View: 5994


arm und reich

Author: Werner Rügemer

Publisher: transcript Verlag

ISBN: 3839400929

Category: Social Science

Page: 52

View: 3735

Das in dieser Studie praktizierte Vorgehen unterscheidet sich vom vorherrschenden philosophischen Diskurs. Dort wird so manches Allgemeine und Grundsätzliche zum Thema gesagt, doch die empirische Analyse über Umfang, Entstehung und Wirkungen von Armut und Reichtum sowie über ihren Zusammenhang wird vernachlässigt. In dieser Studie wird darum zunächst »die Sache selbst« erörtert, bevor die philosophische Vertiefung beginnt. So wird deutlich, dass Arm und Reich ein dialektisches Verhältnis eingehen, das vom Reichtum her übergriffen und daher bestimmt wird und das wesentlich Ausdruck des Verhältnisses von Lohnarbeit und Kapital ist.

Arm und reich. Über Peter Singers 'Pflicht zu helfen'

Author: Patrik Süess

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3656556253

Category: Philosophy

Page: 13

View: 3091

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Philosophie - Praktische (Ethik, Ästhetik, Kultur, Natur, Recht, ...), Note: 1,5, Universität Zürich (Philosophisches Seminar), Veranstaltung: Grundbegriffe und Methoden der Ethik, Sprache: Deutsch, Abstract: Singer wartet im Kapitel „Arm und Reich“ seiner Praktischen Ethik mit Fakten auf, die im Grunde jedem bekannt sind, und deren schreckliche Realität und Dringlichkeit kaum bestritten werden dürften: es gibt in der Welt ein drastisches Wohlstandsgefälle, und zwar eines, das die Menschen auf der untersten Stufe der Verteilungsskala in unbeschreiblichem Elend dahinvegetieren lässt – ein Zustand, den Singer (mit dem ehemaligen Chef der Weltbank McNamarra) als „absolute Armut“ bezeichnet. Absolute Armut verhindert ein Leben, das den bescheidensten Ansprüchen von Menschenwürde entsprechen könnte. So ist das Problem der absoluten Armut zuallererst noch kein Problem der Wohlstandsdifferenzen an sich bzw. kein Problem der Verteilungsgerechtigkeit, sondern ein Problem des akuten Notfalls, ein Problem der Ersten Hilfe sozusagen. Es geht um die Rettung von Millionen Menschen vor nichts weniger als dem Hungertod.

Minou und Marielle: Arm und Reich

Author: Charlotte Förster

Publisher: BoD – Books on Demand

ISBN: 3732284085

Category: Juvenile Fiction

Page: 40

View: 9761

Wir entwerfen kleine Motto-Bilderbücher für Kinder. Eine kleine Katzenfamilie erzählt von ihren Erlebnissen und schildert diese in Bild und Schrift. In diesem Büchlein geht es darum, dass es sehr reiche Katzen gibt, andererseits Katzen die ein ganz normales und schönes Zuhause haben, aber auch Katzen, die sehr, sehr arm sind. Alle können Freunde sein. Katzen, denen es gut geht, können dazu verhelfen, dass die armen Katzen eine Chance auf eine bessere Zukunft bekommen. Das ist so ähnlich wie bei den Menschen: Arm und Reich.

Arm und Reich

Sammelband der Vorträge des Studium Generale der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg im Wintersemester 2012/2013

Author: Karlheinz Sonntag

Publisher: Universitatsverlag Winter

ISBN: 9783825363987

Category:

Page: 202

View: 1093

Arm und Reich" - das Thema des Studium Generale im Wintersemester 2012/13 ist vielfaltiger Natur. Trefflich lasst sich daruber diskutieren, polemisieren, ideologisieren. Empirisch evident sind Armutsbilder, die Not, Elend und Verzweiflung vermitteln; ebenso sicht- wie spurbar: Reichtum in seiner Opulenz und Masslosigkeit. Enorme Diskrepanzen im Einkommen - um ein Vielfaches starker beim Vermogen - bedrucken, beschamen und erzeugen eine Wirklichkeit der sozialen Ungleichheit, der Teilung der Gesellschaft und des Verlustes der Mitte. Reichtumszuwachse auf den Finanzmarkten explodieren bei gleichzeitiger offentlicher Verarmung. Ein Mindestmass an sozialem Ausgleich, an Existenzsicherung, Verteilungsgerechtigkeit und Chancengleichheit wird gefordert, um einer verhangnisvollen Entwicklung des "anything goes" und des Zerfalls des Gemeinwesens entgegen zu wirken.

Zwischen Arm und Reich

das lukanische Doppelwerk in leserorientierter und textpragmatischer Perspektive

Author: Hans-Georg Gradl

Publisher: N.A

ISBN: 9783429027414

Category: Bible

Page: 500

View: 2228


Wir sind das Volk

Bruch der Schere zwischen Arm und Reich - Eine Streitschrift

Author: Helmar Neubacher

Publisher: BoD – Books on Demand

ISBN: 3746050790

Category: Political Science

Page: 176

View: 1028

EIN VOLK SCHREIBT GESCHICHTE DER "NEUE WEG" In der vorliegenden Streitschrift lässt sich das kleine Volk der DDR nach dem Fall der "Berliner Mauer" im November 1989 von Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl und den Mächtigen der BRD nicht den Deckel des Grundgesetzes überstülpen. Die 17 Millionen Bürger der DDR gehen einen anderen Weg: Das Volk verwirklicht unter der Garantie von Freiheit und Gerechtigkeit eine eigene wegweisende, neue Regierungsform, den "DEMOKRATISCHEN SOZIALISMUS"! Die neue Staatsbezeichnung lautet: "Deutsche Demokratisch-Sozialistische Republik" (DDSR) Damit ist erstmals für die 17 Millionen Bürger die Forderung des Amerikaners Thomas Jefferson (Amerikanische Unabhängigkeitserklärung) von 1776 erfüllt: Neben den Grundrechten auf Leben, Freiheit und Gleichheit ist in der "NEUEN VERFASSUNG" der DDSR auch das vergessene Grundrecht auf GLÜCK festgeschrieben. Demokratie mit "Echter Gewaltenteilung" garantiert einen Sozialismus mit neuem revolutionierenden Wirtschaftssystem ohne Revolution: KAPITAL und ARBEIT sind GLEICH! Das bedeutet, dass in allen Betrieben der "Neuen DDSR" ab 1991 der Unternehmer ( Kapitalgeber ) und die Arbeiterschaft gleichberechtigt und partnerschaftlich den Betrieb leiten und am Jahresende den Gewinn 50 % : 50 % gerecht teilen. Bisher wählten über 100 Länder für das eigene Volk den "Heilsbringer" Sozialismus unter Berufung auf Marx - mit der Folge von Hunger und Unfreiheit für die Menschen. Erstmals ist es in dieser vorliegenden Streitschrift einem Volk - hier die DDSR - gelungen, in seiner "Neuen Verfassung" einen "GERECHTEN SOZIALISMUS" für jedermann im eigenen Staat zu garantieren. FREIHEIT GERECHTIGKEIT GLÜCK für alle Mitbürger sind erstmals möglich, weil sich alle 17 Millionen Bürger selbst regieren und sich damit auch selbst verwirklichen können. Grundlage für einen "GERECHTEN SOZIALISMUS" ist eine "ECHTE DEMOKRATIE" mit tatsächlicher Gewaltenteilung von Legislative, Exekutive und Judikative. Zum Ende des Buches analysiert und bewertet jemand die neue Verfassung der ehemaligen DDR, von dem man es gar nicht erwartet: Es ist der Geschichte studierende Student "Immo" vom 2,5 Millionen Lichtjahre entfernten Planeten "Tora" in der Andromeda Galaxie.

Besser reich und gesund als arm und krank

Satirische Texte über unser Gesundheitswesen

Author: Joseph Randersacker,Karin Ceballos Betancur

Publisher: Mabuse-Verlag

ISBN: 3863214560

Category: Humor

Page: 79

View: 2475

Der wichtigste Einflussfaktor auf die Gesundheit ist – neben dem Alter – die Art, wie wir leben. Das oberste Einkommensfünftel hat eine etwa zehn Jahre höhere Lebenserwartung als das untere. Wären die Armen reich, würden sie zehn Jahre länger leben. Lieber reich und gesund als arm und krank ist daher ein wirklich gutes Lebensmotto. Man muss sich nur daran halten. In der Zeitschrift Dr. med. Mabuse bringen Joseph Randersacker und Karin Ceballos Betancur in der gleichnamigen Rubrik ihre Gedanken zu unserem Gesundheitswesen zu Papier. Das vorliegende Büchlein bietet einen Querschnitt daraus.