Anthropocene Feminism

Author: Richard Grusin

Publisher: U of Minnesota Press

ISBN: 1452953279

Category: Philosophy

Page: 248

View: 5403

What does feminism have to say to the Anthropocene? How does the concept of the Anthropocene impact feminism? This book is a daring and provocative response to the masculinist and techno-normative approach to the Anthropocene so often taken by technoscientists, artists, humanists, and social scientists. By coining and, for the first time, fully exploring the concept of “anthropocene feminism,” it highlights the alternatives feminism and queer theory can offer for thinking about the Anthropocene. Feminist theory has long been concerned with the anthropogenic impact of humans, particularly men, on nature. Consequently, the contributors to this volume explore not only what current interest in the Anthropocene might mean for feminism but also what it is that feminist theory can contribute to technoscientific understandings of the Anthropocene. With essays from prominent environmental and feminist scholars on topics ranging from Hawaiian poetry to Foucault to shelled creatures to hypomodernity to posthuman feminism, this book highlights both why we need an anthropocene feminism and why thinking about the Anthropocene must come from feminism. Contributors: Stacy Alaimo, U of Texas at Arlington; Rosi Braidotti, Utrecht U; Joshua Clover, U of California, Davis; Claire Colebrook, Pennsylvania State U; Dehlia Hannah, Arizona State U; Myra J. Hird, Queen’s U; Lynne Huffer, Emory U; Natalie Jeremijenko, New York U; Elizabeth A. Povinelli, Columbia U; Jill S. Schneiderman, Vassar College; Juliana Spahr, Mills College; Alexander Zahara, Queen’s U.

The Oxford Handbook of Environmental Political Theory

Author: Teena Gabrielson,Cheryl Hall,John M. Meyer,David Schlosberg

Publisher: Oxford University Press

ISBN: 019150842X

Category: Political Science

Page: 528

View: 2999

Set at the intersection of political theory and environmental politics, yet with broad engagement across the environmental social sciences and humanities, The Oxford Handbook of Environmental Political Theory, defines, illustrates, and challenges the field of environmental political theory (EPT). Featuring contributions from distinguished political scientists working in this field, this volume addresses canonical theorists and contemporary environmental problems with a diversity of theoretical approaches. The initial volume focuses on EPT as a field of inquiry, engaging both traditions of political thought and the academy. In the second section, the handbook explores conceptualizations of nature and the environment, as well as the nature of political subjects, communities, and boundaries within our environments. A third section addresses the values that motivate environmental theorists—including justice, responsibility, rights, limits, and flourishing—and the potential conflicts that can emerge within, between, and against these ideals. The final section examines the primary structures that constrain or enable the achievement of environmental ends, as well as theorizations of environmental movements, citizenship, and the potential for on-going environmental action and change.

The Oxford Handbook of Feminist Theory

Author: Lisa Jane Disch,M. E. Hawkesworth

Publisher: Oxford University Press

ISBN: 0199328587

Category: Political Science

Page: 1068

View: 1470

The Oxford Handbook of Feminist Theory provides a rich overview of the analytical frameworks and theoretical concepts that feminist theorists have developed to analyze the known world. Featuring leading feminist theorists from diverse regions of the globe, this collection delves into forty-nine subject areas, demonstrating the complexity of feminist challenges to established knowledge, while also engaging areas of contestation within feminist theory. Demonstrating the interdisciplinary nature of feminist theory, the chapters offer innovative analyses of topics central to social and political science, cultural studies and humanities, discourses associated with medicine and science, and issues in contemporary critical theory that have been transformed through feminist theorization. The handbook identifies limitations of key epistemic assumptions that inform traditional scholarship and shows how theorizing from women's and men's lives has profound effects on the conceptualization of central categories, whether the field of analysis is aesthetics, biology, cultural studies, development, economics, film studies, health, history, literature, politics, religion, science studies, sexualities, violence, or war.

Molekulares Rot

Theorie für das Anthropozän

Author: McKenzie Wark

Publisher: Matthes & Seitz Berlin Verlag

ISBN: 3957574412

Category: History

Page: 392

View: 8132

»Vielleicht brauchen wir eine neue kritische Theorie. Oder eine neu-alte, denn wie sich herausstellt, gab es bereits einmal eine kraftvolle und originelle Denkströmung, die in einem früheren, gescheiterten Versuch, die Vorgeschichte – die Zeit vor dem Anthropozän – zu beenden, beinahe ausgelöscht worden wäre.« Im Rückgriff auf die Ideengeschichte des 20. Jahrhunderts, insbesondere auf Alexander Bogdanov und Andrej Platonow, versucht McKenzie Wark in diesem radikalen Großessay die Grundlegung einer Theorie für das Anthropozän. Er fordert dabei einen alternativen – und keinen spekulativen – Realismus. Einen Realismus, der für plurale, sich mit anderen Geschichten befassende Narrative offen ist. Im Schatten der Kohlenstoffbefreiungsfront ruft er dazu auf, eine neue Poetik und Technik zur Wissensorganisation zu erschaffen, und wagt es, die Misere unserer Zeit neu zu denken.

After Extinction

Author: Richard Grusin

Publisher: U of Minnesota Press

ISBN: 1452956324

Category: Philosophy

Page: 272

View: 9522

A multidisciplinary exploration of extinction and what comes next What comes after extinction? Including both prominent and unusual voices in current debates around the Anthropocene, this collection asks authors from diverse backgrounds to address this question. After Extinction looks at the future of humans and nonhumans, exploring how the scale of risk posed by extinction has changed in light of the accelerated networks of the twenty-first century. The collection considers extinction as a cultural, artistic, and media event as well as a biological one. The authors treat extinction in relation to a variety of topics, including disability, human exceptionalism, science-fiction understandings of time and posthistory, photography, the contemporary ecological crisis, the California Condor, systemic racism, Native American traditions, and capitalism. From discussions of the anticipated sixth extinction to the status of writing, theory, and philosophy after extinction, the contributions of this volume are insightful and innovative, timely and thought provoking. Contributors: Daryl Baldwin, Miami U; Claire Colebrook, Pennsylvania State U; William E. Connolly, Johns Hopkins U; Ashley Dawson, CUNY Graduate Center; Joseph Masco, U of Chicago; Nicholas Mirzoeff, New York U; Margaret Noodin, U of Wisconsin–Milwaukee; Jussi Parikka, U of Southampton; Bernard C. Perley, U of Wisconsin–Milwaukee; Cary Wolfe, Rice U; Joanna Zylinska, Goldsmiths, U of London.

Das terrestrische Manifest

Author: Bruno Latour

Publisher: Suhrkamp Verlag

ISBN: 3518758047

Category: Political Science

Page: 150

View: 4664

Eine Serie politischer Unwetter hat die Welt durcheinandergebracht. Die Instrumente, mit denen wir uns früher orientierten, funktionieren nicht mehr. Verstanden wir Politik lange als einen Zeitstrahl, der von einer lokalen Vergangenheit in eine globale Zukunft führen würde, realisieren wir nun, dass der Globus für unsere Globalisierungspläne zu klein ist. Der Weg in eine behütetere Vergangenheit erweist sich ebenfalls als Fiktion. Wir hängen in der Luft, der jähe Absturz droht. In dieser brisanten Situation gilt es zuallererst, wieder festen Boden unter den Füßen zu gewinnen und sich dann neu zu orientieren. Bruno Latour unternimmt den Versuch, die Landschaft des Politischen neu zu vermessen und unsere politischen Leidenschaften auf neue Gegenstände auszurichten. Jenseits überkommener Unterscheidungen wie links und rechts, fortschrittlich und reaktionär plädiert er für eine radikal materialistische Politik, die nicht nur den Produktionsprozess einbezieht, sondern auch die ökologischen Bedingungen unserer Existenz.

Doing Gender in Medien-, Kunst- und Kulturwissenschaften

Author: Rosemarie Buikema,Kathrin Thiele

Publisher: LIT Verlag Münster

ISBN: 3643906021

Category: Women in art

Page: 372

View: 6583

Die Gender Studies haben sich in den letzten Jahrzehnten sowohl im akademischen als auch im breiteren öffentlichen Diskurs als bereichernde Perspektive fest etabliert. Doing Gender in Medien-, Kunst- und Kulturwissenschaften: Eine Einführung liefert fundiertes und zugängliches Wissen und gibt theoretische Werkzeuge an die Hand, die zu gendersensitiven Analysen von Wissenschaft und Gesellschaft befähigen. Diese Einführung richtet sich vor allem an Studierende und Lehrende in den Gender Studies, aber sie gibt auch einer breiteren Leserschaft ein facettenreiches Bild dieser jungen und politisch engagierten Wissenschaft.

Die Produktion des Geldes

Ein Plädoyer wider die Macht der Banken

Author: Ann Pettifor

Publisher: Hamburger Edition HIS

ISBN: 3868549323

Category: Business & Economics

Page: 230

View: 8352

Die Macht über die Produktion des Geldes liegt in der Hand von Geschäfts- oder Privatbanken. Ann Pettifor, eine der führenden Ökonom_innen, erklärt, wie Geld und Kredit in modernen Gesellschaften geschaffen werden und welche politischen und sozialen Konsequenzen der Finanzmarkt-Kapitalismus für Mensch und Ökosystem hat. Der Finanzsektor verzerrt und dominiert die Realwirtschaft. Bezahlbare Finanzierungen werden vorenthalten, das Geld stattdessen für Spekulationen und Risikogeschäfte verwendet. Investitionen, die nachhaltig Arbeitsplätze, Löhne und Gewinne schaffen, werden nur noch marginal getätigt, denn: Geld wird mit Geld verdient. Der Finanzsektor ist außer Kontrolle, es ist dringend geboten, dass Demokratien die Kontrolle über die Geldproduktion zurückgewinnen und den Finanzsektor einhegen. Nur dann wird die Finanzbranche wieder im Sinne der Gesellschaft und des Ökosystems agieren.

Der Mensch und das Meer

Warum der größte Lebensraum der Erde in Gefahr ist

Author: Callum Roberts

Publisher: DVA

ISBN: 3641100062

Category: Social Science

Page: 592

View: 586

Der Wandel eines faszinierenden, bedrohten Lebensraums Die Ozeane sind nicht nur der größte Lebensraum der Erde, sondern auch der am wenigsten erforschte. Die unermessliche Vielfalt dieses Ökosystems beginnen wir erst jetzt bis in die letzten Winkel zu begreifen – auch wie wichtig das Meer für unser Leben ist. Im letzten Jahrhundert hat jedoch die Herrschaft des Menschen über die Natur auch die Ozeane erreicht: Wir fischen die Meere leer und füllen sie stattdessen mit Umweltgiften. Tiefseebergbau droht den Lebensraum unzähliger Pflanzen und Tiere bis zur Unkenntlichkeit zu verändern. Die Klimaerwärmung ließ bereits ein Viertel aller Korallen zugrunde gehen. In seinem aufrüttelnden Buch beschreibt der Meeresbiologe und –schützer Callum Roberts den großen Reichtum der Ozeane und ihren Wandel, und er ruft dazu auf, der Zerstörung der Meere endlich Einhalt zu gebieten, denn noch ist es nicht zu spät.

Existenzweisen

Eine Anthropologie der Modernen

Author: Bruno Latour

Publisher: Suhrkamp Verlag

ISBN: 3518737376

Category: Social Science

Page: 600

View: 3648

Vor zwanzig Jahren hatte der französische Soziologe und Philosoph Bruno Latour konstatiert: »Wir sind nie modern gewesen«, und sich an einer »symmetrischen Anthropologie« jenseits der Trennung von Natur und Kultur versucht. Nun legt er sein zweites Hauptwerk vor, das dieses faszinierende Projekt mit einer »Anthropologie der Modernen« fortschreibt und den verschiedenen Existenzweisen von Wissenschaft, Technologie, Recht, Religion, Wirtschaft und Politik in der modernen Welt nachspürt. Ein großes Panorama der Modi moderner Existenz. Latour setzt für dieses Projekt bei der globalen Verflechtung aller Lebensbereiche an, die heute nicht zuletzt am Problem des Klimawandels sichtbar wird. Zugleich zeigt sich aber an diesem Problem auch, dass es verschiedene Handlungssphären gibt, die jeweils eigene Existenzweisen besitzen: Politiker, die sich mit dem Klimaproblem befassen, sind eben keine Wissenschaftler, die Klimaforschung betreiben, und Unternehmer orientieren sich zunächst an den Maßgaben der Wirtschaftlichkeit; wissenschaftliche Ergebnisse werden daher nicht einfach in politische und ökonomische Handlungen übersetzt. Dennoch sind für Latour diese verschiedenen Existenzmodi nicht unabhängig voneinander, sondern durchdringen einander und kreieren gemeinsam Probleme, die es in der Folge auch gemeinsam zu lösen gilt. Es bedarf daher einer neuen Form der »Diplomatie«, die zwischen den einzelnen Existenzweisen vermittelt. Nicht weniger als die Zukunft unseres Planeten steht auf dem Spiel und nicht weniger als eine solche diplomatische Vermittlung versucht dieses grundlegende und wegweisende Buch zu leisten. Auf dass wir endlich modern werden!

Kritik des Anthropozäns

Plädoyer für eine neue Humanökologie

Author: Jürgen Manemann

Publisher: transcript Verlag

ISBN: 3839427738

Category: Philosophy

Page: 144

View: 4226

»Willkommen im Anthropozän« - so titelte der »Economist« 2011 und stieß damit eine neue klimapolitische Debatte über den Menschen und das neue »Menschenzeitalter« an. Mittlerweile wandert dieser Begriff nicht nur durch die Gazetten, sondern auch durch Wissenschaft, Politik und Kultur. Was verbirgt sich hinter diesem Begriff, wo kommt er her? Jürgen Manemann führt in die Debatte ein, zeigt die Gefahren der Theorie des Anthropozäns auf und plädiert für eine neue Humanökologie, die auf eine Transformation der Zivilgesellschaft in eine »Kulturgesellschaft« (Adrienne Goehler) zielt. An der Zeit ist nicht eine weitere Hominisierung der Welt, sondern eine tiefere Humanisierung des Menschen.

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Author: Yuval Noah Harari

Publisher: DVA

ISBN: 364110498X

Category: History

Page: 528

View: 1649

Krone der Schöpfung? Vor 100 000 Jahren war der Homo sapiens noch ein unbedeutendes Tier, das unauffällig in einem abgelegenen Winkel des afrikanischen Kontinents lebte. Unsere Vorfahren teilten sich den Planeten mit mindestens fünf weiteren menschlichen Spezies, und die Rolle, die sie im Ökosystem spielten, war nicht größer als die von Gorillas, Libellen oder Quallen. Vor 70 000 Jahren dann vollzog sich ein mysteriöser und rascher Wandel mit dem Homo sapiens, und es war vor allem die Beschaffenheit seines Gehirns, die ihn zum Herren des Planeten und zum Schrecken des Ökosystems werden ließ. Bis heute hat sich diese Vorherrschaft stetig zugespitzt: Der Mensch hat die Fähigkeit zu schöpferischem und zu zerstörerischem Handeln wie kein anderes Lebewesen. Anschaulich, unterhaltsam und stellenweise hochkomisch zeichnet Yuval Harari die Geschichte des Menschen nach und zeigt alle großen, aber auch alle ambivalenten Momente unserer Menschwerdung.

Jenseits von Natur und Kultur

Author: Philippe Descola

Publisher: Suhrkamp Verlag

ISBN: 3518768409

Category: Social Science

Page: 638

View: 8058

Seit der Zeit der Renaissance ist unser Weltbild von einer zentralen Unterscheidung bestimmt: der zwischen Natur und Kultur. Dort die von Naturgesetzen regierte, unpersönliche Welt der Tiere und Dinge, hier die Menschenwelt mit ihrer individuellen und kulturellen Vielfalt. Diese fundamentale Trennung beherrscht unser ganzes Denken und Handeln. In seinem faszinierenden Buch zeigt der große französische Anthropologe und Schüler von Claude Lévi-Strauss, Philippe Descola, daß diese Kosmologie alles andere als selbstverständlich ist. Dabei stützt er sich auf reiches Material aus zum Teil eigenen anthropologischen Feldforschungen bei Naturvölkern und indigenen Kulturen in Afrika, Amazonien, Neuguinea oder Sibirien. Descola führt uns vor Augen, daß deren Weltbilder ganz andersartig aufgebaut sind als das unsere mit seinen »zwei Etagen« von Natur und Kultur. So betrachten manche Kulturen Dinge als beseelt oder glauben, daß verwandtschaftliche Beziehungen zwischen Tieren und Menschen bestehen. Descola plädiert für eine monistische Anthropologie und entwirft eine Typologie unterschiedlichster Weltbilder. Auf diesem Wege lassen sich neben dem westlichen dualistischen Naturalismus totemistische, animistische oder analogistische Kosmologien entdecken. Eine fesselnde Reise in fremde Welten, die uns unsere eigene mit anderen Augen sehen läßt.

Die Schrift der Steine

Author: Roger Caillois

Publisher: N.A

ISBN: 9783854206538

Category:

Page: 195

View: 2373

Roger Caillois ist nicht nur der >Erfinder von Jorge Luis Borges (er hatte den Argentinier in den 40er Jahren kennengelernt und mit seiner Übersetzung von El aleph 1953 den europäischen Ruhm des Autors begründet), Caillois ist auch in seinem eigenen Werk der wohl gründlichste Erforscher der vielfältigen Erscheinungsformen des Phantastischen. Lebenslang war er fasziniert von den Verkörperungen der unbelebten Natur, den Steinen, Mineralen, Kristallen, und schrieb zwei Bücher zu diesem Thema: Steine, 1966 (deutsch 1983), und Die Schrift der Steine

Die Metamorphose der Welt

Author: Ulrich Beck

Publisher: Suhrkamp Verlag

ISBN: 3518747770

Category: Political Science

Page: 267

View: 9710

Als 1986 Risikogesellschaft erschien, machte das Ulrich Beck schlagartig berühmt. Der Soziologe wies nicht nur auf die Nebenfolgen der Industriemoderne hin, er betonte zugleich, dass die Welt sich auch dann permanent verändert, wenn wir meinen, einen vorübergehenden Zustand mit Institutionen und Konzepten einfrieren zu können. Mit beispielloser Neugier spürte Beck den Indizien des Wandels nach und öffnete uns mit der Lust an der terminologischen Innovation die Augen für Individualisierung, Globalisierung und die Transformation der Arbeitswelt. Am 1. Januar 2015 verstarb Ulrich Beck überraschend und viel zu früh. Bis zu seinem Tod arbeitete er an einem Buch, das beides ist: Summe und radikale Weiterführung seiner Theorie. Während es früher Fixpunkte gab, an denen wir erkennen konnten, was stabil blieb und was nicht, erleben wir heute eine allumfassende Verwandlung, die uns orientierungslos werden lässt. Die Metamorphose der Welt ist der Versuch, diese Globalisierung des Wandels zu verstehen und hochaktuelle Herausforderungen wie Erderwärmung und Migration auf den Begriff zu bringen.