Arme adlige Frauen im Deutschen Kaiserreich

Author: Johanna M. Singer

Publisher: Mohr Siebeck

ISBN: 9783161543807

Category: History

Page: 466

View: 627

English summary: Nobility and poverty--that these two states of existence could fit together seems to be a contradiction in terms. The fact that penniless nobles existed thwarts our image of an aristocracy usually associated with castles, rolling estates and glittering balls attended by elegant ladies in magnificent gowns dancing with dashing guard officers. The German Empire's nobility was meant to be its elite and this was the case during no other period more so than in the run up to what is considered the aristocratic heyday of 1914. But that was only part of the reality of noble life in the 19th and early 20th centuries. In this volume, Johanna M. Singer reveals another lesser known aspect of the era far removed from opulent lifestyles and political influence: a problem made up mainly of unmarried women and widows living an impoverished life. The author searches for the causes and characteristics of, as well as the coping strategies for, female poverty among the nobles. How did not only the women themselves and their families cope with hardship but also other nobles and the authorities deal with this phenomenon? German description: Adel und Armut - diese beiden Begriffe scheinen nicht zusammenzupassen. Wer an Adel in der Zeit des Kaiserreichs denkt, assoziiert zumeist Schlosser, weitlaufigen Landbesitz, rauschende Balle, auf denen elegante Damen in prachtigen Kleidern mit schneidigen Gardeoffizieren tanzen. Der Adel gilt als Elite - und zwar besonders fur die Zeit vor 1914, die im Ruckblick oft gleichsam als seine letzte Blutezeit erscheint. Dabei handelt es sich aber um ein unvollstandiges Bild adliger Lebenswirklichkeiten im 19. und fruhen 20. Jahrhundert. Johanna M. Singer zeigt einen anderen Teil der Geschichte des Adels im Kaiserreich, der wenig bekannt ist und der fernab von mondanem Lebensstil und politischem Einfluss stattfand. Die Autorin geht Ursachen, Auspragungen und Bewaltigungsstrategien weiblicher Armut im Adel nach und fragt danach, wie die Frauen selbst und ihre Familien, aber auch Standesgenossen und staatliche Stellen mit diesem Phanomen umgingen.

Mädchen- und Frauenbildung in Europa

Von 1500 bis zur Gegenwart

Author: Juliane Jacobi

Publisher: Campus Verlag

ISBN: 3593421569

Category: History

Page: 509

View: 9240

Neuere Gesamtdarstellungen der deutschen Bildungsgeschichte berücksichtigen die Mädchenbildung allenfalls marginal. Auch europäische Perspektiven werden in ihnen fast gar nicht eingenommen. In ihrem komparativ angelegten Buch - der Summe ihrer langjährigen wissenschaftlichen Beschäftigung mit dem Thema Mädchen- und Frauenbildung - folgt Juliane Jacobi einem anderen Ansatz: Sie bezieht die für die Bildungsgeschichte Europas besonders aufschlussreiche frühe Neuzeit mit ein und greift bis ins 20. Jahrhundert mit seinen veränderten Geschlechterordnungen aus. Im Fokus steht dabei die Entwicklung der Mädchen- und Frauenbildung in Deutschland, Frankreich und England; Blicke nach Süd- und Osteuropa sowie nach Skandinavien und in die Niederlande ergänzen das Bild.

Strategien im Kontext des mehrsprachigen und lebenslangen Lernen

Author: Martina Nied Curcio,Diego Cortés Velasquez

Publisher: Frank & Timme GmbH

ISBN: 3732904512

Category:

Page: 320

View: 824

Lernstrategien, ihre Vermittlung und ihr Erwerb sind seit den 1980er Jahren verstärkt in den Fokus der Fremdsprachendidaktik getreten, vor allem im Zusammenhang mit zentralen Themen wie autonomes, lebenslanges Lernen und Mehrsprachigkeit. Die Erkenntnis, dass der Einsatz von Strategien zur Kompetenz eines jeden (Fremdsprachen-)Lernenden gehört bzw. gehören sollte, da diese wesentlich zur Optimierung des Lernprozesses beitragen können, hat sich mittlerweile durchgesetzt. Noch liegen jedoch nur wenige fundierte Untersuchungen aus der Forschung und der unterrichtlichen Praxis zu diesem Thema vor. Die Beiträge in diesem Band schließen diese Lücke. Neben theoretischen Überlegungen steht dabei die Vorstellung von Ergebnissen aus empirischen Erhebungen und Erkenntnissen aus der Praxis im Mittelpunkt.

Politische Bildung und Geschlechterverhältnis

Author: Mechtild Oechsle,Karin Wetterau

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3663110761

Category: Social Science

Page: 347

View: 7203

Warum ist das Geschlechterverhältnis als Basisstruktur moderner Gesellschaften bislang kaum zum Gegenstand politischer Bildung geworden? Warum ist Geschlecht keine relevante Kategorie in den didaktischen Konzepten? Dieser Band zieht eine kritische Bilanz und entwickelt fachwissenschaftliche und fachdidaktische Perspektiven für die Integration der Geschlechterthematik in die politische Bildung.

Emma

Author: N.A

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Women

Page: N.A

View: 974


Gabriele Tergit und die Frau der Weimarer Republik

Author: Esther Jablotschkin

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3668288712

Category: Literary Criticism

Page: 19

View: 7891

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1, Universität Paderborn (Kulturwissenschaften), Veranstaltung: Gabriele Tergit und die Berlin-Literatur der Weimarer Republik, Sprache: Deutsch, Abstract: Gabriele Tergit fasste in ihren Werken die neue Weiblichkeit und gesellschaftlichen Veränderungen der Weimarer Republik mit Fokus auf die Großstadt Berlin ins Auge. Die sogenannten „Goldenen Zwanziger“ brachten nämlich nicht nur neue Literatur, Kunst, Musik und Theater, sondern auch ein neues Verständnis von moderner Weiblichkeit mit sich, dessen Zeugin, Protagonistin und scharfe Kritikerin die Schriftstellerin Gabriele Tergit war. Sie prägte mit ihrer Literatur nicht nur den Stil der Neuen Sachlichkeit entscheidend mit, sondern wurde auch Dokumentarin des Phänomens der „Neuen Frau“, indem sie in fiktiven Geschichten, wie in „Frauen und andere Ereignisse“ und im Realen zahlreiche Gerichtsreportagen mit scharfem, sozialkritischen Blick verfasste. Darauf soll im Folgenden eingegangen werden. Das Zweite Kapitel behandelt das Leben und Wirken der Schriftstellerin Gabriele Tergit. Im Fokus liegt hier ihr beruflicher Werdegang sowie ihre charakterlichen und gesellschaftsrelevanten Standpunkte. Im Weiteren wird die Frau der Weimarer Republik näher beleuchtet, insbesondere wie sich die neue Weiblichkeit in deutschen Großstädten wie Berlin ausdrückte. Der Fokus liegt dabei auf dem gesellschaftliche Phänomen der „Neuen Frau“, sowie auf deren Erscheinungsformen innerhalb der Mode, Kultur und dem sozialen Leben. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf Gabriele Tergits Auffassung und Standpunkt gegenüber der Frauenbewegung, wie es in ihrer Literatur und ihrem Lebensentwurf ersichtlich wird. Besonders Gabriele Tergits Publizistikern in „Frauen und andere Ereignisse“ schildern häufig ganze Biografien von Frauen ihres Alters, die sich mal mehr und mal weniger dem herrschenden Zeitgeist angepasst haben, oder sich darin zurechtfinden. Das Kapitel zieht Schlüsse aus einzelnen Auszügen ihrer Kurzgeschichten und bezieht sie auf ihre persönliche Sicht auf neue Weiblichkeit der Weimarer Republik. Im abschließenden Kapitel werden nochmals die wichtigsten Erkenntnisse der Hausarbeit zusammengefasst.

Der Berliner „jüdische Salon“ um 1800

Emanzipation in der Debatte

Author: Hannah Lotte Lund

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110271745

Category: History

Page: 609

View: 2240

Präsentiert werden die Berliner „jüdischen Salons“ um 1800 anhand neuer Quellen als ebenso lebendiges wie fragiles kommunikatives Netz. Der Querschnitt durch die Salongesellschaft des Beispieljahres 1794/95 macht eine Geselligkeitskultur sichtbar, in der sehr verschiedene Orte zu „Salons“ werden konnten, und in der Gäste und Gastgeberinnen (wieder) zu entdecken sind. Längsschnitte durch rekonstruierte, jahrzehntelang geführte Korrespondenzen erlauben die Frage nach Wendepunkten in der Wahrnehmung jüdischer Gastgeberinnen und nach möglichen Wechselwirkungen zwischen Salons und zeitgenössischen Emanzipationsdiskursen.

Gender und Raum

ein transdisziplinärer Sammelband, einschliesslich der Tagungsdokumentation der 11. Wissenschaftlerinnen-Werkstatt der Hans-Böckler-Stiftung

Author: Hans-Böckler-Stiftung

Publisher: N.A

ISBN: 9783865930293

Category: Social Science

Page: 476

View: 4655


Macht, Medien und Geschlecht

Eine Fallstudie zur Berichterstattungspraxis der dpa, der taz sowie der Wochenzeitungen Die Zeit und Der Spiegel von 1980–1995

Author: Brigitta Huhnke

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322891291

Category: Social Science

Page: 292

View: 8247

Der Band bietet erstmals einen umfassenden Überblick darüber, in welchem Umfang und wie in bundesdeutschen Printmedien seit 1980 über die aktive Teilnahme von Frauen am gesellschaftlichen Leben berichtet wird. Die empirische Basis bilden fast 7.000 Texte, die zwischen 1980 und 1995 zu den Themen Erwerbstätigkeit, politische Gleichberechtigung sowie Feminismus in den vier Medien dpa, taz, Die Zeit und Der Spiegel erschienen sind. Auf der Grundlage politik- und sprachtheoretischer Ausführungen analysiert die Autorin im qualitativen Teil die sprachlichen Muster, wie z. B. Schlagworte und Metaphern, sowie die Bauprinzipien solcher Texte, in denen die politischen Leistungen von Frauen subtil abgewertet werden, ohne daß es zu einer rationalen Auseinandersetzung mit frauenpolitischen Forderungen kommt.

Brüche und Umbrüche

Frauen, Literatur und soziale Bewegungen

Author: Margrid Bircken,Marianne Lüdecke,Helmut Peitsch

Publisher: Universitätsverlag Potsdam

ISBN: 3869560851

Category: German literature

Page: 456

View: 5485


Landwirtinnen

Chancen und Risiken von Frauen in einem traditionellen Männerberuf

Author: Mathilde Schmitt

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322973794

Category: Social Science

Page: 256

View: 8473


Frauen-Literatur-Geschichte

schreibende Frauen vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Author: Hiltrud Gnüg

Publisher: N.A

ISBN: 9783518399477

Category: Literature

Page: 760

View: 5555

Einzelessays über die wichtigen Autorinnen sowie über bevorzugte Genres und zentrale Thematiken der Frauenliteratur.